1. Region
  2. Vulkaneifel

Riesige Vorfreude auf Eifeler Ostergrüße

Riesige Vorfreude auf Eifeler Ostergrüße

GEROLSTEIN. (mh) Der Verein "Eifellicht" fährt am 2. April, 10 Uhr, mit seinem 17. Hilfsgütertransport nach Russland. Für rund 1200 Kinder und Senioren aus sieben Heimen haben die Helfer 40 Tonnen Bekleidung, 32,5 Tonnen Lebensmitte, sowie 800 Osterpäckchen dabei.

"Es ist einfach toll, stets aufs Neue erleben zu dürfen, mit welcher Freude wir Jahr für Jahr unterstützt werden", sagt Ludwig Hahn. Der langjährige Vorsitzende des Vereins "Eifellicht" freut sich nicht nur über die großzügigen Geld- und Sachspenden von Firmen und Geschäftsleuten, sondern auch über das in der Region weit verbreitete Engagement Einzelner oder von Privatinitiativen. So sei er besonders stolz, in diesem Jahr 800 Osterpäckchen (jedes im Wert von mindestens 25 Euro) an die Heimkinder in Russland verteilen zu können. "Das ist für die Kinder eine unvorstellbare Freude", berichtet Hahn. Und auch die Freude der Spender rührt Hahn nach eigenem Bekunden immer wieder. "Mit welcher Begeisterung Mütter mit Kindern Päckchen zusammenstellen, in das auch schon mal ein geliebtes, aber dennoch zu entbehrendes Kuscheltier wandert, ist schon bewundernswert", sagt Hahn. In vielen Schulen und Kindergärten, aber auch auf private Initiative hin hätten sich in den vergangenen Monaten viele Eifeler aus der gesamten Region für die Not leidenden Menschen in den russischen Heimen engagiert. Neben den drei Laster mit Anhängern, die von Gerolstein aus starten, machen sich zwei weitere von Moskau auf den Weg. Wie im vergangenen Jahr kauft "Eifellicht" wieder Lebensmittel in der russischen Filiale eines deutschen Konzerns ein. Dort bekommt der Verein für seine Spendengelder mehr Ware. Der 17. Hilfsgütertransport setzt sich am Freitag, 2. April, um 10 Uhr vom Hof der Spedition Clasen in der Lissinger Straße in Gerolstein in Bewegung.