Rot ist die Liebe…

DAUN-PÜTZBORN/BORLER. Gefunkt hatte es schon vorm Laufenlernen: Zwischen Michael Funk (16 Jahre)... und Traktoren. Wie wohl kaum ein anderer kennt sich der 16-jährige Schüler mittlerweile mit Traktor-Veteranen und Hightech-Modellen aus. Seine große Liebe aber ist rot.

... McCormick? Da braucht Michael Funk nicht vorzuglühen. Da springt der Funke direkt über. "Ja, wir sind ‚jeckig' an Trecker, an McCormick-Trecker", verrät er und meint damit in einem Zug auch seinen Onkel Winfried Heidinger aus Borler, in dessen Scheune (früher "Opas" Scheune) die beiden derzeit ihren zweiten McCormick-Trecker restaurieren. Michael Funk ist so begeistert von seinem Hobby, dass er sich ein enormes Wissen angeeignet hat. ("Das geht einfach so in meinen Kopf...".). Er kennt sich aus auf dem Gebiet landwirtschaftlicher Geräte und im Besonderen bei McCormick (heute CASE IH). Und das genauso bei den ersten Uralt-Traktor-Modellen wie bei den heutigen High-Tech-Fahrzeugen und Ackergeräten für die umstrukturierte Landwirtschaft. Sein Wissen habe er aus Büchern und dem Internet, erzählt der 16-jährige Schüler. Und sein Faible wohl geerbt. "Schon als kleiner Junge war ich gerne in Borler auf dem Bauernhof meiner Großeltern", erzählt Michael Funk, der in Daun-Pützborn aufwächst und dort in der Jugendfeuerwehr aktiv ist. Kürzlich hat Michael die Mittlere Reife an der Realschule Daun gemacht. Nach den Sommerferien ist er zur Höheren Berufsfachschule Gerolstein (Wirtschaft und Verwaltung/Fachbereich Industrie) gewechselt. Aber zuvor hat Michael Funk in den Ferien "das Highlight seiner Jugendzeit erlebt": Das war der Besuch beim "Historischen Feldtag" in Nordhorn (Niedersachsen). Der dortige Treckerveteranenklub veranstaltet jährlich ein riesiges Traktortreffen mit Vorführungen und jeweils einem Ausstellungs-Schwerpunkt. So war in diesem Jahr das IHC-Treffen (McCormick) angesagt. Er berichtet von einer "wahnsinnigen Dimension des Treffens mit rund zehntausend Besuchern, ungefähr zweitausend Traktoren und anderen landwirtschaftlichen Maschinen". Sehr interessant seien die Feld-Vorführungen von historischen Traktoren mit Erntemaschinen gewesen. "Das war ein tolles Erlebnis", schwärmt Michael Funk, der mit Winfried Heidinger per Auto dort war. Für Winfried Heidinger bedeutet das Traktoren-Hobby "Ausgleich zum Beruf in der Bank". Wieder zurück in der Eifel ging es für die Trecker-Enthusiasten erst mal in die Scheunenwerkstatt nach Borler. Denn dort wartete der Trecker DED 3 (Baujahr 1955) quasi in Einzelteilen… Stolz daneben steht ein Modell der ersten Baureihe aus dem Jahr 1955, ein DLD 2 (Zwei-Zylinder). Nach etlichen Schraub-, Abschleif- und Lackierstunden war dieses erste Projekt geschafft. Und auch den Führerschein Klasse L hat Michael Funk in der Tasche, zum Führen der tuckernden "Liebe in Rot". Und was ist sein größtes Zukunftsziel? Glänzende Augen verraten: "Eine Ausbildungsstelle, am liebsten im Bereich Landmaschinentechnik."