1. Region
  2. Vulkaneifel

Rotary Club Daun-Eifel veranstaltet seine Berufsinfobörse digital

Die App FindMe! hilft bei der Suche : Mit einer App den Traumjob ergattern

Der Rotary Club Daun-Eifel veranstaltet seine Berufsinfobörse erstmals im Netz. Und es gibt weitere Neuerungen.

  (utz/red) Einen Job suchen in Coronazeiten? Gar nicht so einfach. Denn persönliche Begegnungen sind nur eingeschränkt möglich, ebenso Schnuppertage oder Praktika. Und erst recht Berufsinfotage in großem Stil.

Das ist auch dem Rotary Club Daun-Eifel bewusst, der seit 1997  seine Berufsinfobörse veranstaltet.  Und zwar analog. Mit Gesprächen, Händeschütteln, vielen Menschen in einem Raum. Das geht im Moment nicht.  Wegen Corona.

„Leider konnte unsere ursprünglich für den 6. November 2020 geplante Berufsinfobörse aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie in den Jahren zuvor als Präsenzveranstaltung stattfinden“, sagt Dirk Wingenter, der beim Rotary Club Daun-Eifel die Organisations- und Planungsleitung für die Veranstaltung verantwortet.

Doch der Rotary Club will nicht auf die Infobörse verzichten. Und geht daher ins Netz – vom 11. bis 12. November. Mehr als 60 Institutionen präsentieren online ihre Ausbildungskonzepte und Studiengänge. Zugang zu den Online-Präsentationen und -Gesprächen erhalten Schüler über eine für solche Zwecke entwickelte App. „Wir wollten dennoch, gerade unter diesen schwierigen Umständen, den Schülerinnen und Schülern in dieser wichtigen Lebensphase Orientierung und Unterstützung bieten sowie es Ausstellern ermöglichen, Kontakt zu künftigen Auszubildenden oder Studierenden zu knüpfen“, begründet  Wingenter diese Entscheidung.

Für die Börse haben die Rotarier Unterstützung von den Dauner Gymnasien und vom Landkreis Vulkaneifel. Zur technischen Realisierung der ersten digitalen Version arbeitet der Rotary Club mit dem Startup FindMe! aus Koblenz zusammen. Und noch zwei Dinge sind neu: Die Infotage sind erstmals landkreisübergreifend und stehen erstmals unter Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerin für Bildung.

Die App, die das alles möglich macht, so Wingenter, sei „einfach, unkompliziert und für jeden bedienbar“. Unternehmen und Hochschulen präsentieren ihre Ausbildungsberufe oder Studiengänge in Videokonferenzen, an denen die Schüler über die App teilnehmen können.

In den vergangenen Jahren seien vor Ort viele Kontakte geknüpft, weitergehende Vereinbarungen getroffen und Ausbildungsstellen besetzt worden. Nun hat es sich der Rotary Club  zum Ziel gesetzt, dieses Ergebnis auf Basis der vermittelten Online-Gespräche zu erreichen.