1. Region
  2. Vulkaneifel

Rowa blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück

Rowa blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück

Die Firma Rowa, eifeler Hersteller automatischer Warenlager für Apotheken und einer der größten Arbeitgeber in der Region Vulkaneifel, hat ein gutes Geschäftsjahr 2012 hingelegt. Die Firma, die seit anderthalb Jahren zum amerikanischen Unternehmen Carefusion gehört, hat ihren Umsatz um rund zwei Prozent auf 65 Millionen Euro erhöht.

Gleichzeitig stieg die Zahl der Mitarbeiter von 350 auf 370 - darunter ein Dutzend Auszubildende. Und die Firma sucht händeringend nach weiteren Fachkräften. "18 Stellen sind unbesetzt", sagt Christian Klas, Geschäftsführer der Rowa-Niederlassung in Kelberg. Es fehlen vor allem Elektroingenieure, Softwareentwickler und Fachkräfte für die Anlagensteuerung.

Auch die Zahl der Kunden und somit der abgesetzten Automaten ist im vergangenen Jahr gestiegen: erstmals über 4000. Klas: "Wir haben im vergangenen Jahr mehr als 500 Automaten verkauft." Rowa streckt - nicht zuletzt durch die Firmenkontakte der Muttergesellschaft Carefusion - mittlerweile weltweit die Fühler aus. Die neuesten Kunden stammen aus Singapur und Katar.