1. Region
  2. Vulkaneifel

Rowa gehört nun zu noch größerem Konzern

Rowa gehört nun zu noch größerem Konzern

Die Firma Rowa wurde 2011 vom amerikanischen Unternehmen Carefusion übernommen. Jetzt ist das Unternehmen aus Kelberg wieder aufgekauft worden und gehört nun NJ-Becton, Dickinson and Company (BD) - einem großen amerikanischen Medizintechnik-Unternehmen. Jobs sollen in Kelberg nicht verloren gehen. Im Gegenteil: Es gibt offene Stellen.

Kelberg. Noch zeigt das Firmenlogo an der Rowa-Carefusion Zentrale in Kelberg den alten Zustand. Doch auf der Homepage des Kelberger Unternehmens, das 1996 von Robert Wagner (Rowa) gegründet wurde und 2011 in die Carefusion Corporation integriert wurde, ist die Übernahme und neue Firmierung schon sichtbar. "has joined BD" steht dort, übersetzt Rowa/Carefusion ist BD beigetreten.
Bereits am 5. Oktober 2014 wurde die Fusionsvereinbarung mit dem amerikanischen Konzern BD getroffen. "Wir freuen uns, die erfolgte Übernahme von Carefusion bekannt geben zu können.
Sie stellt einen wichtigen Meilenstein in der 118-jährigen Geschichte von BD dar. Die Übernahme verleiht der Strategie von BD enormen Auftrieb und stellt eine wichtige Weiterentwicklung des Unternehmens auf den Gebieten Medikationsmanagement und Patientensicherheit dar", erklärte Vincent A. Forlenza, Präsident von BD dazu.
BD ist ein führendes amerikanisches Medizintechnik-Unternehmen, das weltweit im Gesundheitsbereich tätig ist. Verbesserung von Medikationsmanagement, Infektionsprävention und Ausrüstung chirurgischer und therapeutischer Maßnahmen, eine verbesserte Medikamentenbereitstellung sowie die Bereiche Beatmung und Anästhesie, Zellforschung, Diagnoseverbesserungen bei Infektionskrankheiten und Krebs sowie die verbesserte Versorgung von Diabetes sind die Ziele des Unternehmens. In 50 Ländern gehören rund 45 000 Mitarbeiter zu BD. Der Fusionsvereinbarung entsprechend wird Carefusion eine hundertprozentige Tochter von BD.
Wie der Unternehmenssprecher von Rowa/Carefusion sagt, ändere sich durch die Fusion "für die Mitarbeiter in Kelberg nichts. Im Gegenteil, wir suchen noch Mitarbeiter und haben eine große Anzahl offener Stellen". Direkte Auswirkungen habe die Übernahme im Moment auch keine. "Die positiven Auswirkungen werden sich noch zeigen. BD kann durch die Übernahme von Carefusion ein größeres Produktspektrum anbieten, deshalb sehe ich bei uns noch größere Wachstumschancen ", so der Kelberger Unternehmenssprecher. Das sieht man auch bei BD so. "Als eines der weltweit größten Medizintechnik-Unternehmen blicken wir zuversichtlich in die Zukunft", so die Verlautbarung des Mutterkonzerns.
Für den Beginn des zweiten Geschäftshalbjahres 2015 plant BD die Bekanntgabe einer neuen Struktur des Geschäftsbereichs BD Medical, in den Carefusion eingeordnet wird. Auch wie die Kelberger Firma in Zukunft heißen wird, steht noch nicht fest.

Extra

Die Firma Rowa wurde 1996 von Rudolf Wagner und Markus Willems in Kelberg gegründet. Im August 2011 wurde Rowa von dem amerikanischen Unternehmen Carefusion mit Sitz in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien übernommen. Anlagen aus der Rowa-Produktion in Kelberg sind zwischenzeitlich in mehr als 30 Länder verkauft worden. Rowa/Carefusion hat Tochterunternehmen in Italien, Niederlande, Dänemark, Schweden, Finnland. Rowa/Carefusion beschäftigt weltweit rund 400 Mitarbeiter, in Kelberg sind es 370. Der bisherige Eigentümer Carefusion lieferte medizinisches Verbrauchsmaterial und medizinische Geräte an den pharmazeutischen Großhandel und Krankenhäuser in den USA, Asien und Australien und beschäftigte mehr als 16 000 Mitarbeiter. Der neue Eigentümer BD beschäftigt weltweit in 50 Ländern rund 45 000 Mitarbeiter. BD hatte 2014 einen Umsatz von 8,446 Milliarden US-Dollar. HG