1. Region
  2. Vulkaneifel

Rüstige Rentner greifen zur Kelle

Rüstige Rentner greifen zur Kelle

Sie haben es wieder getan: Die Hillesheimer Rentnertruppe hat mal wieder kräftig angepackt - und der Stadt so einen Haufen Geld gespart. Vor dem umfangreichen Umbau der Markthalle haben sie in Eigenleistung einen Lager- und Garderobenraum gemauert. Und danach Richtfest gefeiert.

Hillesheim. Seit zehn Jahren sind fleißige und handwerklich versierte Rentner in der Stadt bei anstehenden Säuberungs- und Ausbesserungsarbeiten in Hillesheim im Einsatz. Bei der Modernisierung der Markthalle übernahmen sie die Roharbeiten für den Einbau des Lager- und Garderobenraumes in Form der Maurer-und Zimmererarbeiten. Des Weiteren werden von ihnen Demontagearbeiten an Altbeständen von Strom-/Wasser-/und Abwasserleitungen zur Vorbereitung für den neuen Leitungsbau durch Fachfirmen übernommen. Das sind Einsparungen in Höhe von mindestens 20 000 Euro.
Bereits vor sieben Jahren haben die Rentner den Einbau des Toilettenhauses und der Ausgabeküche in der Markthalle in gleicher Weise in Eigenleistung ausgeführt. Die Gruppe kümmert sich seit Jahren zuverlässig um die Instandhaltung des Barfußpfades im Bolsdorfer Tälchen mit seinen 25 Stationen. Erst kürzlich wurden die farbigen Trittplatten frei geschnitten, die Bachfurt gesäubert und besonders die verschiedenen Fußerlebnisfelder wie mit Rindenschrot, Perlkies, Rheinsand, Basaltsplit u.a. von Unrat gesäubert. Ist die 10-köpfige "Rentnerband" im Einsatz, dann wissen die Hillesheimer, dass es zum Nutzen und zur Freude aller ist. fs