Rund um die Kartoffel

KALENBORN-SCHEUERN. (es) Der Ortsteil Scheuern feierte am Wochenende zum 17. Mal das Schromperfest. Ausrichter war der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr und des Brauchtums in Scheuern.

"Dieses Fest, das seit 17 Jahren immer im August stattfindet, zieht viele Besucher an, darunter auch zahlreiche auswärtige Gäste und Touristen", sagt Vorsitzender Lothar Streicher. Auch in diesem Jahr kamen wieder an die 400 Gäste. Ins Leben gerufen wurde dieses Fest von einer Frauen- und Mädchentanzgruppe in Scheuern, die durch dieses Fest ihre Kostüme und eine Musikanlage finanzierten.Von der Kartoffelsuppe bis zum Kartoffelgulasch

Die Tanzgruppe wurde inzwischen aufgelöst. Das Schromperfest ist in Scheuern aber zur festen Tradition geworden. Hier dreht sich alles um die Kartoffel: Reibekuchen, Kartoffelsalat, Kartoffelsuppe, Kartoffelgratin, Kartoffelgulasch und Dillkartoffeln werden von den Frauen des Dorfes zubereitet. Ortsbürgermeister Toni Kuhl: "Der Ortsteil Scheuern hat nur 100 Einwohner. Um dieses Fest durchzuführen, sind fast alle eingeplant." Das Programm begann am Vormittag mit einem Frühschoppen mit den Seiwerather Musikanten unter Leitung von Ingo Hockertz. Nachmittags spielte die Uessbach Combo Tanzmusik und die Tanzgruppe Lünebach trat auf. Für die Kinder sorgte das Spielmobil für Spaß. Höhepunkt des Festes ist die Ermittlung des Kartoffelkönigs und der Königin durch Kartoffelwerfen in eine Löcherkiste. Kartoffelkönigin wurde in diesem Jahr Christina Day aus Scheuern und Kartoffelkönig Peter Konrad aus Kalenborn.

Mehr von Volksfreund