1. Region
  2. Vulkaneifel

Rund ums Krankenhaus in Daun wird’s eng: Neue Verkehrsregelung gilt ab Januar

Rund ums Krankenhaus in Daun wird’s eng: Neue Verkehrsregelung gilt ab Januar

Das Dauner Krankenhaus bekommt für zwölf Millionen Euro einen Erweiterungsbau. Nach Neujahr beginnen die Bauarbeiten, die nicht ohne Auswirkungen bleiben. Die Maria-Hilf-Straße wird voraussichtlich für gut ein Jahr nur in eine Richtung befahren werden können.

Daun. Lange wurde an der Realisierbarkeit des Millionenprojekts gearbeitet, aber mittlerweile sind Planung und Finanzierung längst in trockenen Tüchern, und bald kann es richtig losgehen. Das Maria-Hilf-Krankenhaus in Daun erhält einen Erweiterungsbau, für den rund zwölf Millionen Euro investiert werden. Das neue fünfgeschossige Gebäude soll die chronische Raumnot des Krankenhauses lindern.
Der Spatenstich ist schon vollzogen (der TV berichtete), die vorbereitenden Arbeiten sind so gut wie erledigt, deshalb kann Krankenhaus-Geschäftsführer Franz-Josef Jax verkünden: "Am 4. Januar ist offizieller Start der Bauarbeiten." Ein Projekt in dieser Größenordnung, umgesetzt in unmittelbarer Nähe der Innenstadt: Da ist es keine Überraschung, dass die Arbeiten Auswirkungen auf die Verkehrssituation im Umfeld des Krankenhauses haben werden.
Konkret bedeutet das: Die Maria-Hilf-Straße wird mit Baubeginn für einen längerem Zeitraum zur Einbahnstraße. Befahren werden kann die Straße vom Krankenhaus Richtung Kreuzung Landesstraße 46, umgekehrt ist die Zufahrt bis zur Klinik nicht mehr möglich. Ein Beweggrund für diese Entscheidung: Durch die Erweiterung des Krankenhauses fallen fast 40 Parkplätze im direkten Umfeld des Gebäudes weg.
Möglichkeiten, ein Fahrzeug abzustellen, sind in diesem Bereich ohnehin dünn gesät, umso beliebter sind die Stellplätze direkt am Krankenhaus - auch wenn sie kostenpflichtig sind.
Um den Wegfall zu kompensieren, werden ab Januar Parkmöglichkeiten entlang der Maria-Hilf-Straße eingerichtet.
Der größte kostenlose Parkplatz, der auch gern von Krankenhaus-Besuchern genutzt wird, ist der neben und unterhalb des Autohauses Hess. Franz-Josef Jax geht davon aus, "dass der Platz sicher noch stärker frequentiert, wenn die Einbahnstraßenregelung gilt. Aber um den Druck etwas zu nehmen, werden wir unseren Mitarbeitern andere Parkmöglichkeiten anbieten."
Die Auswirkungen, die die Umsetzung des großen Bauprojekts mit sich bringen wird, "werden sicher eine Belastung für alle Beteiligten, aber wenn alle ein bisschen zusammenrücken, wird das schon klappen", sagt der Krankenhaus-Geschäftsführer.
Wie lange die Einbahnstraßen-Regelung gilt, hängt natürlich mit dem Baufortschritt zusammen. Jax: "Wir hoffen, dass binnen eines Jahres alle großen Dinge rund um den Bau erledigt sind." Die Verbandsgemeindeverwaltung hat für mögliche Verzögerungen vorgebaut: "Die Regelung ist beschränkt auf den Zeitraum der Bautätigkeit von Januar 2016 bis Frühjahr 2017", heißt es in einer Pressemitteilung. Und nicht zu vergessen: "Mit Überwachungsmaßnahmen seitens der Ordnungsbehörden ist zu rechnen."Extra

Der fünfgeschossige Erweiterungsbau ist die Lösung für den gestiegenen Raumbedarf des Dauner Krankenhauses wegen der Einrichtung neuer Fachbereiche. Die Intensivstation, die Radiologie sowie Teile der orthopädischen Pflegestation werden in den neuen Trakt umziehen. Zur den Kosten von rund zwölf Millionen Euro steuert das Land Rheinland-Pfalz 9,2 Millionen Euro bei. Im vergangenen Jahr sind 9500 Patienten stationär und mehr als 20 000 im Maria-Hilf-Krankenhaus ambulant behandelt worden. Die Klinik mit mehr als 600 Beschäftigten befindet sich in Trägerschaft der Gesellschaft der Katharinenschwestern mbH. sts