Sänger krönen neuen Bohnenkönig

Sänger krönen neuen Bohnenkönig

Die Wahl des Bohnenkönigs am Dreikönigstag ist seit 162 Jahren ein festes Ritual im Kalender des Männergesangvereins (MGV) Daun. Als neuer Repräsentant für das Jahr 2013 wurde Helmut Steffens auserkoren.

Vereinsvorsitzender Klaus Hein (rechts) gratuliert Helmut Steffens zur Wahl zum neuen Bohnenkönig. TV-Foto: Helmut Gassen.

Daun. Wenn der Männergesangverein Daun 1850 als ältester Verein der Stadt traditionell am Dreikönigstag seine Feierlichkeiten mit dem Festgottesdienst und dem Herrenessen im Hotel Panorama durchführt, dann ist die Wahl des Bohnenkönigs der im wahrsten Sinne des Wortes krönende Abschluss des Tages.
Auch im 163. Jahr des Bestehens des Vereins war es dem Vorsitzenden Klaus Hein gelungen, zwei Kandidaten zu finden. Die beiden Bewerber, die sich zur Wahl stellten, mussten aus einem Stück Streuselkuchen die dort versteckte Bohne suchen. Das erledigte sich diesmal schnell, Helmut Steffens, der gegen Hans- Georg Hoffmann antrat, hatte die Bohne sofort gefunden und ist damit ein Jahr lang Repräsentant des Männergesangvereins Daun. Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen lud ihn auch sofort zu seinem ersten Termin, dem Neujahrsempfang der Stadt Daun, einen Tag später ein. Steffens ist erst vor einem Jahr in den MGV Daun eingetreten, hat aber schon eine lange Sängerzeit in Hontheim hinter sich.
Für den MGV Daun war das Jahr 2011 wieder von vielen Sängerauftritten geprägt. "Wir brauchen keinen Vergleich in der Männerchorszene zu scheuen und werden weiterhin bestrebt sein, unseren angemessenen Beitrag im kulturellen Leben der Stadt zu leisten", sagte Klaus Hein zu seinen Sangesbrüdern. Die Tradition zu bewahren, die Gemeinschaft zu pflegen und den Chorgesang aufrechtzuerhalten sieht der Vereinsvorsitzende als Aufgaben des MGV Daun an. "Wir wollen musikalisch mit der Zeit gehen, aber vor allen Dingen, dass die Gemeinschaft im Chor eine echte Familie darstellt", so Hein.
Was die Mitgliederentwicklung betrifft, war 2012 jedoch kein gutes Jahr für den Verein. Durch den Tod eines Sangesbruders und wegen gesundheitlicher Probleme einiger Sänger hat der Verein mehrere Stimmen verloren. Er zählt jetzt noch 28 Mitglieder.
HG