Sammeln für einen Tier-Gnadenhof

Sammeln für einen Tier-Gnadenhof

Die Errichtung eines Gnadenhofes für alte Tiere mit integriertem Tierheim ist das Ziel von Ferdinand Baum. Der Tierschützer wird 2009 im Landkreis Vulkaneifel eine Haus- und Straßensammlung abhalten. Die Kreisverwaltung hat zugestimmt. Ein Notar beaufsichtigt die Aktion.

Walsdorf/Daun. (vog) "Die Sammlung zugunsten des Gnadenhofes mit integriertem Tierheim ist rechtens und von uns genehmigt", erklärt Verena Bernardy, Ssprecherin der Kreisverwaltung Vulkaneifel. Tierschützer Ferdinand Baum erfüllt alle Auflagen. Seine kreisweite Sammelaktion wird vom Hillesheimer Notar Karl-Wilhelm Simonis kontrolliert. Zehn Spendendosen wurden verplombt und versiegelt. Die Sammelboxen dürfen nur von Simonis geöffnet werden. Der Notar zahlt das Geld auf das Sonderkonto ein. Sollte bis Ende 2010 keine rechtsfähige Stiftung für den Gnadenhof gegründet worden sein, geht das Geld an den Förderverein Eifeltierheim. Nach Baums Bestreben soll Ende 2009 die Stiftung gegründet werden. Der Gnadenhof könne ein Hof mit Weideland sein - ergänzt mit einer Auffangstation, einem Katzenhaus, Ställen für Großtiere und einer Vogelvoliere. Extra Spenden: Wer die Gnadenhof-Initiative unterstützen möchte, kann Spenden auf das Sonderkonto "Gnadenhof/Tierheim", Konto-Nummer 501 024 768, bei der Volksbank Eifel-Mitte, Bankleitzahl 58691500, überweisen. (vog)

Mehr von Volksfreund