Sanierung der Realschule Daun geht weiter

Sanierung der Realschule Daun geht weiter

In den Sommerferien geht die Fassaden- und Dachsanierung der Realschule plus in Daun weiter. Zudem wird ein Teil der Klassenräume mit einer neuen Beleuchtung ausgestattet.

Daun/Gerolstein. Nachdem 2008, 2009 und 2013 schon Teile der Fassaden und Dächer der Realschule plus in Daun saniert worden sind, steht mit Beginn der Sommerferien die Fortsetzung auf dem Programm. Der Kreisausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung die Aufträge für den vierten Bauabschnitt vergeben.
Die Metall- und Verglasungsarbeiten übernimmt die Firma Metall- und Alubau Gerd Probst aus Reuth, die Kosten belaufen sich auf rund 70 000 Euro. Den Auftrag für die Wärmedämmung hat die Firma Müller aus Volkesfeld für rund 41 000 Euro bekommen, den Auftrag für Maler- und Trockenbauarbeiten die Firma Wolfgang Jax aus Kelberg für rund 34 000 Euro.
Die Kreisverwaltung geht davon aus, dass noch weitere drei bis fünf Bauabschnitte folgen werden, bis die Fassaden und Dächer der Schule komplett saniert sind. Nicht nur außen, auch im Inneren des Gebäudes muss etwas getan werden. Die Innenbeleuchtung der Klassenräume ist in einem sehr schlechten Zustand und bedarf einer dringenden Sanierung. Ersatzteile für die 40 Jahre alten Leuchten gibt es nicht mehr, so dass eine komplette Erneuerung ansteht. Zunächst werden 25 Klassenräume mit LED-Leuchten ausgestattet, die Kosten belaufen sich auf knapp 62 500 Euro. Den Auftrag hat der Kreisausschuss an die Firma Kaiser-Elektrotechnik aus Dockweiler vergeben.
Zudem weisen die naturwissenschaftlichen Räume der Schule große Mängel auf. Dazu gehören defekte Anschlüsse an den Schülerbänken, defekte Gasleitungen, Wasseranschlüsse und Schutzscheiben, marode Abwassersysteme und fehlende Schutzeinrichtungen. Für die Erneuerung der Räume sind 270 000 Euro im Haushalt 2014 des Kreises vorgesehen.
40 000 Euro steht für die Erneuerung der Klingel-/Alarmanlage von Hauptgebäude und Turnhalle der Berufsbildenden Schule in Gerolstein zur Verfügung. Diese Investition ist erforderlich, weil festgestellt wurde, dass die Anlage nicht mit der im Erweiterungsbau der Schule verbunden ist.
Eine neue Klingelanlage bekommt auch das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun. Die derzeit verwendete Anlage gehört laut Verwaltung noch zur Erstausstattung des Ende der 1960er Jahre errichteten Gebäudes. Die geschätzten Kosten für das neue System: rund 125 000 Euro.