1. Region
  2. Vulkaneifel

Sanierung des Drees in Üdersdorf

Dorfgeschichte : Ortsgemeinde und Helfer bringen Sanierung des Üdersdorfer Sauerbrunnens auf den Weg

Einst war ein Drees ein ausschlaggebender Grund, um eine Siedlung zu errichten.

(sts/red) Der Üdersdorfer Drees liegt versteckt im romantischen Liesertal und ist daher relativ unbekannt. Er ist zu Fuß zu erreichen, mit Fahrzeugen kommt  man den am Ufer der Lieser liegenden Sauerbrunnen nicht ran.

Ältere Bürger erzählen, dass er schon vor dem Zweiten Weltkrieg gefasst wurde. Viele erinnern sich daran, dass sie als Kinder dort Mineralwasser entnehmen mussten, um zu Hause Pfannkuchen aus Buchweizen – auf Dialekt „Heedeleschkoochen“ – zu backen. Das Dreeswasser sollte für die Lockerheit des Teiges sorgen. Auch als Erfrischungsgetränk bei der Heuernte wurde das Mineralwasser gerne getrunken.

Der unscheinbare Sauerbrunnen, der sich zwischen der Üdersdorfer und der Weiersbacher Mühle befindet, ist nun von Üdersdorfer Gemeindeverantwortlichen und ehrenamtlichen Helfern „aufgehübscht“ worden. Um den Drees wurden Basaltsteine platziert, zwei kleine Bänke wurden zum Verweilen angebracht und der Drees von Monika und Rudi Bill farblich neu gestaltet. Aufgrund der geografischen Lage beziehungsweise der Abgeschiedenheit war vor allem beim Gestalten der Böschung mit Basaltsteinen viel Muskelkraft gefordert. Auch faule Bäume beziehungsweise überhängende Äste mussten aufgrund der Verkehrssicherungspflicht entfernt werden.

Der Sauerbrunnen, der sich zwischen der Üdersdorfer und der Weiersbacher Mühle befindet, wurde von Gemeindeverantwortlichen und ehrenamtliche Helfer „aufgehübscht“. Foto: TV/Günter Altmeier

Ortsbürgermeister Günter Altmeier: „Ich danke allen, die an der Sanierung des Drees beteiligt waren, für ihren Einsatz.“ Am Üdersdorfer Drees führt der Lieserpfad, der Wasser- und Felsenweg sowie der örtliche Tälerweg vorbei. Diesen Ort der Ruhe im Liesertal aufzusuchen lohnt sich nicht nur des Trinkens des Mineralwassers wegen, auch das Auftreten von kleinen Bläschen – aufsteigende Kohlenstoffdioxide - im angrenzenden Bachlauf fasziniert den Besucher.