1. Region
  2. Vulkaneifel

Sankt Wendalinus ist wieder gut behütet

Sankt Wendalinus ist wieder gut behütet

Ein halbes Jahr lang war die Sankt-Wendalinus-Kirche (auch St.-Wendelinus.-Kirche genannt) in Neroth eingerüstet, um das Schieferdach neu zu decken und die Außenwände neu anzustreichen. Dann zerstörte ein Unwetter Anfang Juni die Heizung, und so musste auch diese erneuert werden. Gesamtkosten: mehr als 200 000 Euro.

Neroth. Die Neueindeckung des Kirchendachs (ohne Turm) habe keinen Aufschub mehr geduldet. Denn schon mehrmals sei bei Regenwetter Wasser durch das Dach gedrungen und habe den Innenanstrich in Mitleidenschaft gezogen, erklären Pfarrer Ludwig Hoffmann (Daun) sowie Klaus-Dieter Peters und Werner Heyen vom Kirchengemeinderat Neroth. Zudem mussten Schreinerarbeiten am Glockenturm durchgeführt werden, und ein neuer Blitzschutz war erforderlich. Für diese Substanz erhaltenden Maßnahmen leistet das Bistum Trier einen Zuschuss von 60 Prozent; die restlichen Kosten zahlt die Kirchengemeinde Neroth aus Rücklagen.
"Da das Gerüst nun schon vorhanden war, entschloss sich der Kirchengemeinderat, auch den Außenanstrich zu erneuern", berichten Peters und Heyen - "auch wenn diese 22 000 Euro teure Maßnahme nicht bezuschusst wird", räumen sie ein. Und betonen mit Blick auf eine Hauskollekte, die rund 15 000 Euro an Spenden einbrachte: "Ohne die Mithilfe von Freiwilligen und ohne die Großzügigkeit der Spender hätten wir das Projekt Außenanstrich nicht realisieren können." Gleich zu Beginn der Arbeiten erreichte den Kirchengemeinderat eine Hiobsbotschaft: Das Unwetter Anfang Juni hatte den Kellerbereich der Kirche unter Wasser gesetzt und die Heizung ruiniert. Es musste eine neue Anlage eingebaut werden. Die gesamten Kosten von 57 000 Euro wurden allerdings vom Bistum übernommen.bbExtra

Sankt Wendalinus ist wieder gut behütet
Foto: Brigitte Bettscheider (bb) ("TV-Upload Bettscheider"

Weil der Glockenturm auch noch neu eingedeckt und die Pfarrkirche auch innen neu gestrichen werden soll, bitten die Vertreter der Kirchengemeinde auch weiterhin um finanzielle Unterstützung. Für Spenden ab 100 Euro auf das Konto der Kirchengemeinde Neroth, IBAN: DE14 5865 1240 0000 0284 31, gibt es eine Schieferplatte vom alten Dach mit einer handgefertigten Ansicht der Kirche.