1. Region
  2. Vulkaneifel

Schluss mit dem notdürftigen Ausbessern

Schluss mit dem notdürftigen Ausbessern

Das Gerüst steht, in Kürze beginnen die Arbeiten: Das Dach der Pfarrkirche St. Apollonia wird neu eingedeckt, und die Außenwände werden frisch gestrichen. Der Ortspfarrer Klaus Kohnz und der stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende Herbert Rollmann stellen dem Trierischen Volksfreund das größte Bauvorhaben seit der Erweiterung der Pfarrkirche vor knapp 60 Jahren vor.

Bodenbach. (bb) Immer wieder habe es in den letzten Jahren undichte Stellen im Kirchendach gegeben, berichten Pastor Kohnz und Herbert Rollmann. Doch mit dem notdürftigen Ausbessern sei nun Schluss. "Das Dach wird komplett neu eingedeckt, und um in wenigen Jahren erneute Gerüstkosten zu vermeiden, erhält die Kirche gleichzeitig einen neuen Anstrich", sagen der Pfarrer und der stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende. An den Kosten für die substanz erhaltende Dachsanierung (142 000 Euro) beteilige sich das Bistum mit 60 Prozent (56 800 Euro). Der Außenanstrich koste 27 500 Euro. "Dafür gibt es keinen Bistumszuschuss, diese Summe muss die Pfarrgemeinde selbst aufbringen", erklären Kohnz und Rollmann. "Macht einen Eigenanteil von insgesamt 84 300 Euro", rechnen sie vor. Der gute Geist der Baustelle

"Eine gigantische Summe für die relativ kleine Pfarrgemeinde Bodenbach, zu der auch Bongard, Borler und Gelenberg gehören", sagt Pastor Kohnz und appelliert gemeinsam mit den Mitgliedern des Verwaltungsrates - neben Herbert Rollmann sind dies Jakob Adriany, Jakob Bongarts und Gisela Raetz - an die Pfarrangehörigen, Bürger, Gemeinden und Vereine, sich am Erhalt und der Verschönerung des ortsbildprägenden Gotteshauses finanziell zu beteiligen. Bisher fanden drei Sonderkollekten in den Sonntagsgottesdiensten statt. Dem jüngsten Pfarrbrief lagen Überweisungsträger und Spendenumschläge bei. "Und nach den Sommerferien führen die Mitglieder des Verwaltungs- und Pfarrgemeinderates eine Haussammlung durch", erklärt Herbert Rollmann, der neben dem sakralen auch den kulturgeschichtlichen Aspekt der 1829 erbauten und 1950 erweiterten St. Apollonia-Kirche betont. Derweil lobt Pastor Klaus Kohnz die Mitglieder der Räte für ihr zupackendes Organisieren und Wirken. Etwa den Rentner Jakob Bongarts aus Bodenbach. "Er ist schon jetzt der gute Geist der Baustelle", sagt Kohnz. "Er hat alles im Blick und kümmert sich um die vielen Kleinigkeiten."Kontakt: Pastor Klaus Kohnz, Müllenbach, Telefon 02692/470, und Herbert Rollmann, Gelenberg, Telefon 02692/1273. Spendenkonto: Kirchengemeinde Bodenbach, Konto 608352100, Volksbank RheinAhrEifel, BLZ 577 615 91.