Schmaler und schöner

GILLENFELD. Aufatmen in der Pulvermaargemeinde: Noch sind die großen Bauvorhaben in der Holzmaarstraße nicht komplett vollendet, aber die Freigabe für den Verkehr rückt immer näher.

Lange haben die Gillenfelder auf den Umbau der Holzmaarstraße - die Hauptverkehrsader des Dorfs - warten müssen. Schon in den 90er Jahren wurde die neue Gestaltung der Straße diskutiert, aber es dauerte mehrere Jahre, bis aus den Plänen endlich Realität wurde. Im Frühjahr vergangenen Jahres ging es los.Bis voraussichtlich Mai dauert es noch, ehe der Verkehr wieder freigegeben wird. Dann wird die Straße von 6,70 auf sechs Meter verengt sein, was zu einer deutlichen Reduzierung der Durchfahrgeschwindigkeit führen soll. Neben diesem positiven Effekt ist die neu gestaltete Straße auch eine "deutliche Aufwertung" für die Gemeinde, sagt Ortsbürgermeisterin Heike Hermes.Auf eine bessere Optik und einer Verkehrsberuhigung haben auch die Anwohner gehofft und sich deshalb klaglos in das Schicksal mehrmonatiger Bauarbeiten gefügt. "Nennenswerte Beschwerden sind mir nicht vorgetragen worden", berichtet Heike Hermes."Geklagt wurde lediglich im heißen, trockenen Sommer über Staub-Belästigungen. Sicher hatten Geschäfte und Gastronomie Einbußen durch die Bauarbeiten, aber unter dem Strich hoffen doch alle, davon zu profitieren", sagt die Ortsbürgermeisterin.Nach Mitteilung des für die Bauvorhaben zuständigen Landesbetriebs Straßen und Verkehr (LSV) Gerolstein ist der Neubau der Alfbachbrücke weitestgehend abgeschlossen. Dort seien lediglich noch Restarbeiten wie das Anbringen der Geländer zu erledigen. Für den Fußgängerverkehr sei die Brücke bereits im Dezember frei gegeben worden. Dagegen sei mit der Fertigstellung des Straßenbauarbeiten erst für Mai dieses Jahres zu rechnen, teilte LSV-Mitarbeiter Oliver Arimond auf TV -Anfrage mit.Somit werde die "Verkehrsfreigabe der gesamten Baumaßnahme erst Mitte 2004 erfolgen". In die Neugestaltung der Holzmaarstraße und den Bau der Alfbachbrücke werden fast eine Million Euro investiert.