Karneval: Schöne Schuhe, großes Rätselraten

Karneval : Schöne Schuhe, großes Rätselraten

(red) In Oberstadtfeld laufen die Vorbereitungen für die kommende Session auf Hochtouren. Nach 2018 wird es 2020 wieder ein Dreigestirn geben. Noch weiß niemand, wer sich dahinter verbirgt und wer das Wappen der „Owastodtfelder Ijeln“ tragen wird.

Fotos vom Dreigestirn gibt es bereits – aber noch wird nicht verraten, wer in den Schuhen von Prinz, Jungfrau und Bauer steckt. Fest aber steht: „Die drei sind echt Klasse“, sagt die Vereinsvorsitzende Uschi Esten-Schaaf und erklärt: „Die freuen sich wie Bolle, wenn es endlich los geht und müssen bis dahin schön aufpassen, dass sie sich nicht verplappern.“

Der Grund: „Wir versuchen die Namen bis zur Proklamation geheim zu halten“, sagt die Vereins-Chefin. Dieses Vorhaben ist fast missglückt, als Wanderer die Drei bei dem Fototermin im Freien überraschten. Sofort wurde vor Ort Schweigegeld verhandelt. Das Rätselraten geht weiter.

Und in Oberstadtfeld sind wohl etliche Namen im Gespräch. „Was da alles für Vermutungen im Umlauf sind, ist sehr interessant“, sagt Vorstandsmitglied Mona Holz lachend. Ihr seien schon die verschiedensten Kombinationen genannt worden –  bis hin zu einem rein weiblichen Dreigestirn. „Wir hätten nie gedacht, dass so viel Interesse bei den Ijeln und Stadtfeldern vorhanden ist“, sagt der zweite Vorsitzende Heinz Bauer.

Genau deshalb geht es mit dem Karneval in Oberstadtfeld seit einigen Jahren auch wieder bergauf. Aus zunächst einer einzelnen Kappensitzung ist inzwischen ein richtiger Karnevalsfahrplan geworden. 2020 stehen vier Veranstaltungen auf dem Programm. Plus Weiberdonnerstag, der traditionell von den Obermöhnen organisiert und ausgerichtet wird.

Wer also das Erbe von Prinz Heinz Molitor, Bauer Beppo und Jungfrau Heinz Bauer antritt, bleibt vorerst spannend. Die Proklamation ist am 11. Januar. Erst dann wird das Geheimnis gelüftet.