1. Region
  2. Vulkaneifel

Schöner spielen, besser gehen und bald auch rollen

Schöner spielen, besser gehen und bald auch rollen

Hillesheim Der Rat der Verbandsgemeinde (VG) Hillesheim hat einen weiteren Großauftrag vergeben, um die Schulen und Kindergärten in seinem Zuständigkeitsbereich auf Vordermann zu bringen. Es handelt sich dabei um Bauprojekte im Außenbereich der Grundschule Hillesheim, die die Unfallgefahr verringern und den barrierefreien Zugang auch für gehandicapte Menschen ermöglichen sollen.

Konkret geht es zum einen darum, die seit Jahren maroden Treppen vom Schulgelände zum Mühlendamm sowie auf dem Schulgelände zu erneuern und grundsätzlich den unteren Schulhof auf Vordermann zu bringen. Zum anderen wird ein gepflasterter Serpentinenweg bis hinunter zum Mühlendamm gebaut, der für Rollstuhlfahrer zu bewältigen ist. Der Auftrag geht an die Firma Daniel aus Schmidtheim, die mit ihrem Angebot über 204 770 Euro die Günstigste von vier Bieterinnen war. Zuvor hatte bereits der Bauausschuss kleinere Aufträge vergeben. So wird die Firma Lorse aus Daun für knapp 33 000 Euro die Treppengeländer und Handläufe im Außenbereich der Grundschule und an der Treppe zum Mühlendamm erneuern, die Firma Liftec aus Donaueschingen für 26 600 Euro den Treppenschrägaufzug zum Schwimmbad in der Grundschule. Der Auftrag für die Fassadensanierung an der Südseite der Realschule plus ging an die Firma Helmar Mauren aus Üxheim zum Preis von 14 5000 Euro, und der Auftrag zur Erweiterung des Speiseraums im Kindergarten Kunterbunt durch einen Wintergarten an die Firma Probst aus Reuth zum Preis von gut 21 000 Euro. Gebaut werden soll in den Sommer- und Herbstferien.