Schüler helfen Kindern in Ghana

Schüler helfen Kindern in Ghana

Sozial engagieren möchten sich die Siebtklässler der Grund- und Ganztagshauptschule Niederstadtfeld, nachdem Isabell Hayer sie über die Situation der Kinder in Ghana informiert hat.

Niederstadtfeld. (red) Um den eigenen Unterricht aufzulockern hat die Klasse 7 der Grund- und Ganztagshauptschule Niederstadtfeld mit ihrer Klassenlehrerin nach einem Menschen aus der Region gesucht, der sich besonders für seine Mitmenschen einsetzt. Dabei stießen sie auf Isabell Hayer, die sie dann in ihren Unterricht einluden.

Hayer fand bei einem Aufenthalt 2007 in Ghana das Kinderheim im Dorf Gbeogo von seinem Betreuer verlassen vor. Beherzt versorgte sie die Kinder mit dem Lebensnotwendigen, sorgte dafür, dass sie anstatt auf dünnen Sisalmatten auf Matratzen schlafen konnten und kehrte erst wieder nach Strotzbüsch heim, als sie adäquate Betreuung durch den Dorfpfarrer organisiert hatte.

Zurück in Deutschland gründet sie den Verein Tepalig Gbeogo, um "ihren" Kindern Hilfe zur Selbsthilfe bieten zu können. Ihrem Einsatz ist zu verdanken, dass die Kinder des Heims die Dorfschule besuchen können, die von Spenden finanziert wird, die Hayer für sie sammelt. Die Siebtklässler der Grund- und Ganztagshauptschule zeigten sich beeindruckt: "Andere Leute fahren nach Mallorca in den Urlaub und schalten ab. Sie geht dorthin, wo man sie braucht, und setzt sich mit aller Kraft ein."

Die Jugendlichen überlegten sich, wie sie Hayer am ehesten bei ihrer Arbeit für den Verein unterstützen könnten. Zunächst bereiteten sie im Hauswirtschaftsunterricht Pizzabrötchen zu und nahmen durch den Verkauf rund 100 Euro ein, die sie als Spende überreichten.

Ihre eigentliche Unterstützung wird jedoch darin bestehen, als Multiplikatoren für Hayers Arbeiten zu wirken. Die Schüler werden ihre ehemaligen Grundschulen besuchen, um dort in Kurzvorträgen an die Viertklässler das weiterzugeben, was sie von Hayer über Gbeogo erfahren haben.