1. Region
  2. Vulkaneifel

Schüler machen sich fit für den Straßenverkehr

Schüler machen sich fit für den Straßenverkehr

Sicherheit im Straßenverkehr: Mit diesem Thema haben sich die zwölften Klassen der beiden Dauner Gymnasien beschäftigt. Jeweils einen Tag lang haben sich mehr als 120 Schüler des Thomas Morus Gymnasiums (TMG) und des Geschwister Scholl Gymnasiums (GSG) von Mitarbeitern der Dauner Polizei und der Verkehrswacht Vulkaneifel informieren lassen.

Daun. "So, wie das rüber gebracht wurde, hat das wohl jeder von uns wirklich ernst genommen", sagt Lena Wirtz vom Dauner Geschwister Scholl Gymnasium(GSG). Sie hat den Verkehrssicherheitstag an ihrer Schule absolviert, den die Verkehrswacht Vulkaneifel und die Dauner Polizei angeboten haben. Lena ist, wie die meisten ihrer Mitschüler, Führerschein-Neuling.
Regelmäßiges Angebot geplant


"Fahranfänger zu sein ist ja nichts Negatives, sondern es fehlt lediglich an Erfahrung", betont Horst Krämer, Verkehrssicherheitsexperte bei der Dauner Polizei. Er hat gemeinsam mit seinen Kollegen Mike Thull und Andre Wysk, sowie seinem Sohn Tobias den Tag für die Schüler gestaltet. Auf dem Programm standen mehrere Workshops, wie etwa der Einfluss von Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr, ein Rauschbrillenparcours, ein Fahrsimulator oder das Thema "Unfallfolgen, wie geht es weiter?" Diesen Teil hatte Tobias Krämer übernommen, der selbst seit einem Unfall als Beifahrer querschnittsgelähmt auf einen Rollstuhl angewiesen ist.
"Mir ist noch mal deutlich geworden, wie wichtig es ist, auf sich selbst aufzupassen und dass man zu schätzen weiß, was man als Lebensqualität hat", erklärte Schüler Daniel Zeyen. "Ich habe gar nicht so realisiert, dass man ja auch das Leben seiner Beifahrer mit aufs Spiel setzt", betonte Lena Wirtz. Großen Anklang fand auch der Fahrsimulator, an dem die jungen Frauen und Männer ihre Fahrkünste unter Beweis stellen konnten. Das Gerät der Verkehrswacht Vulkaneifel hat Systemadministrator Joachim Römer konstruiert. Auch insgesamt zogen die Schüler ein positives Fazit aus dem Verkehrssicherheitstag. "Das war eine gute Mischung aus Dingen, die man selbst erleben konnte, also der Fahrsimulator oder das Gehen mit den Rauschbrillen, und dem, was die erzählt haben", lobte Luisa Schneider. Die Verkehrssicherheitstage an den Dauner Gymnasien sollen, nach Angaben von Horst Krämer, zum festen Bestandteil schulischer Verkehrserziehung werden und regelmäßig vor den Osterferien für die Jahrgangsstufe Zwölf angeboten werden.
Im Herbst stehen das Gerolsteiner St. Matthias Gymnasium und die Berufsschule auf dem Programm.