Schützen feiern mit bayerischem Flair

Schützen feiern mit bayerischem Flair

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Oberstadtfeld feiert an diesem Wochenende ihr 50-jähriges Bestehen. Besonders würdigen die Schützen dabei ihr Jubiläums- Königspaar Willi Becker und Christa Neis. Am Sonntag wird das Königspaar in der Filialkirche St. Brigida gekrönt.

Nicht immer klappte es bei der Schützenbruderschaft Oberstadtfeld mit einem Königspaar, wie hier 2009 mit Schützenkönigin Gaby und Wolfgang Elias. TV-Foto: Archiv/Helmut Gassen.

Oberstadtfeld. Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Oberstadtfeld war zu Beginn eine der größten im Kreis. Am Wochenende feiert sie ihr 50-jähriges Bestehen mit einem großen Festprogramm. Ein Höhepunkt ist der bayerische Abend am Samstag, der zum vierten Mal angeboten wird.
Hubert Backes war der Begründer der Oberstadtfelder Schützen im Jahre 1961. Zu Beginn hatte die Schützenbruderschaft über 50 Mitglieder. Von der ersten Garde sind heute noch Josef Scholzen, Herbert Würtz und Simon Peters dabei.
Zurzeit hat die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Oberstadtfeld 23 aktive und zwölf inaktive Mitglieder. "In den 50 Jahren ihres Bestehens hatte die Schützenbruderschaft immerhin stolze 44 Königspaare", berichtet Brudermeister Arnold Möseler.
Im vergangenen Jahr konnte leider kein Königspaar gefunden werden. Im Jubiläumsjahr 2011 hat Willi Becker zum zweiten Mal nach 2004 den Vogel abgeschossen. Am Sonntag bei der Krönungsmesse erhält er seine Königskette, ihm zur Seite steht seine Königin Christa Neis, die 2001 selbst schon einmal Schützenkönigin war.
Zwei Schützenkönige der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Oberstadtfeld hatten auch die Ehre, als Schützenkaiser in die Annalen einzugehen. Dafür mussten sie die Königskrone dreimal errungen haben.
Simon Peters war 1995, 2000 und 2005 Schützenkönig, und Josef Häp gelang dies 1970, 1981 und 1993.
Matthias Kerpen wurde 1985 außerdem Bezirkskönig, was auch Arnold Möseler im Jahre 1990 gelang. Er reiste in diesem Amt sogar zum Bundeskönigsschießen und errang dort den vierten Platz. Hatte die Schützenbruderschaft einmal Jahre ohne Königspaar, wurde aber immer ein Schützenkönig oder eine Vereinsmeisterschaft ausgetragen.
Mit den Jahren ließ aber auch in Oberstadtfeld die Motivation im Verein nach. "Wir haben jetzt einen neuen Anlauf genommen, um die Schützenbruderschaft wieder aufzubauen. Zurzeit bringen wir das 50 Jahre alte Vereinshaus und die Schützenanlage wieder auf Vordermann, damit sie wieder ansehnlich ist. Die Motivation dafür ist hervorragend", sagt Arnold Möseler, der seit fünf Jahren das Amt des Brudermeisters innehat. Doch die Zukunft der Schützenbruderschaft steht und fällt mit dem Nachwuchs. "Das Problem ist auch bei uns die Jugend. Da haben wir im Moment leider niemanden", gibt Möseler zu. Deshalb soll demnächst ein Schnuppertag für junge Leute angeboten werden. Das Programm:Samstag, 3. September: Bayerischer Abend mit den Allgäuer Dorfmusikanten im Bürgerhaus ab 20.30 Uhr. Einlass ab 19 Uhr. Karten unter www.oberstadtfelder-oktoberfest.de sowie in Oberstadtfeld beim Gasthaus Becker, Gasthaus Scholzen, bei Sabines Friseurteam und bei Arnold Möseler und in Niederstadtfeld bei Irmgard Wüstefeld. Sonntag, 4. September: 10.30 Uhr, Messe mit Königskrönung; 11.45 Uhr, Festzug zum Bürgerhaus; 12 Uhr, Bayrische Schmankerlküche; 13.30 Uhr Empfang der Gastvereine; 14 Uhr, Festumzug mit Königsparade; 15 Uhr, Musik und Tanz mit der Uessbach Combo.

Mehr von Volksfreund