1. Region
  2. Vulkaneifel

Schweißtreibende Rückkehr zur Schule

Schweißtreibende Rückkehr zur Schule

Die Treppenanlage vom Mühlendamm zur Stadtmauer und zur Grundschule in Hillesheim wird für rund 330 000 Euro erneuert. Warum Schüler, Rollstuhlfahrer, Wanderer und Eltern gleichermaßen Grund zur Freude haben.

Hillesheim Sanierung der Treppenanlage und Bau eines behindertengerechten Aufgangs: Was sich wie ein Wochenende-Bauprojekt anhört, erweist sich in der Realität als Großbaustelle. Die gesamten Sommerferien hat die Firma Natursteine Daniel aus Schmidthein die maroden Treppen von der Grundschule zum Mühlendamm (über eine verläuft der Eifelsteig), die angrenzenden Teile des Schulhofs erneuert sowie einen behindertengerechten Auf- und Abgang hergestellt.
Und es geht weiter. "Wir sind noch ganz gut im Zeitplan, obwohl wir einige Überraschungen hatten: Beim Freilegen wurde festgestellt, dass der Kanal total marode ist und deshalb erneuert werden musste. Außerdem sind wir auf Fels gestoßen, und dann mussten wir noch vorsichtig um eine dicke Stromleitung herumarbeiten, die im Plan nicht verzeichnet war", berichtet Bauleiter Stephan Daniel.
Und die Herstellung des barrierefreien Zugangs vom Mühlendamm zur Grundschule auf der einen und der Stadtmauer auf der anderen Seite war zwar exakt so geplant, wie sie letztlich gebaut wurde.
Dennoch auch das ein Mammutvorhaben, denn: "Weil es deutlich schöner aussieht und eben auch so gewünscht war, haben wir als Stützelemente keine Betonsteine gesetzt oder eine Betonmauer eingeschalt, sondern eben Palisaden verbaut. Die die müssen nun einmal alle von Hand in Beton gesetzt und ausgerichtet werden. Stück für Stück. Gewicht jeder einzelnen Palisade: 70 Kilo", sagt Stephan Daniel. Mit dem Ergebnis ist auch er - trotz aller Mühe - zufrieden. Und der 42-Jährige weiß eine nette Anekdote zu berichten: "Bei meinem Einschulungsfoto hier von 1982 war die Schultreppe bereits marode. Wer hätte gedacht, dass ich 35 Jahre später hierher zurückkehre, um sie zu erneuern? Ich jedenfalls nicht!"
Neben den Aufgängen vom Mühlendamm werden auch die ebenfalls maroden Treppen zum Schulgelände und ein Teil des Schulhofs neu hergestellt. Das freut auch Rektor Christian Linden. Er sagt: "Die Maurer arbeiten super. Und für die Kinder ist das sowieso der Kracher, wenn hier gearbeitet wird - vor allem, wenn der Bagger im Einsatz ist."
Selbstverständlich ist die Baustelle durch einen Zaun abgetrennt. Aber durch den kann man das Treiben eben dennoch super beobachten. "Da frag ich mich nur, wer sich hier wie im Zoo vorkommt: Wir oder die Schüler", fragt Baggerfahrer Edmund Daniel verschmitzt.
Mit dem Bauvorhaben, das Verbandsgemeinde und Stadt gemeinsam auf den Weg gebracht haben (siehe Extra), sollen erstens die Unfallgefahr verringert und zweitens ein barrierefreier Zugang hergestellt werden.Extra: KOSTEN UND DEREN VERTEILUNG

 Neue trittfeste Stufen: Die seit vielen Jahren marode Treppe vom Mühlendamm zur Grundschule ist erneuert. Bauleiter Stephan Daniel schippt Beton um den geflickten Kanal. TV-Foto:s Mario Hübner (5)
Neue trittfeste Stufen: Die seit vielen Jahren marode Treppe vom Mühlendamm zur Grundschule ist erneuert. Bauleiter Stephan Daniel schippt Beton um den geflickten Kanal. TV-Foto:s Mario Hübner (5) Foto: Mario Hübner (mh) ("TV-Upload H?bner"
 Für Rollstuhfahrer und Eltern mit Kinderwagen wurde eigens ein Auf- und Abgang geschaffen. Die hellen Flächen sind kleine ebene Plattformen, auf denen man verschnaufen kann.
Für Rollstuhfahrer und Eltern mit Kinderwagen wurde eigens ein Auf- und Abgang geschaffen. Die hellen Flächen sind kleine ebene Plattformen, auf denen man verschnaufen kann. Foto: Mario Hübner (mh) ("TV-Upload H?bner"
Schweißtreibende Rückkehr zur Schule
Foto: Mario Hübner (mh) ("TV-Upload H?bner"
 Auch Wanderer nutzen die neue Treppe, da darüber der Eifelsteig verläuft.
Auch Wanderer nutzen die neue Treppe, da darüber der Eifelsteig verläuft. Foto: Mario Hübner (mh) ("TV-Upload H?bner"


Das Bauprojekt "Treppenanlage" schlägt insgesamt mit 328 000 Euro zu Buche. Mit ihrem Angebot über 204 770 Euro war die Firma Daniel aus Schmidtheim günstigste von vier Bieterinnen und hat von der Verbandsgemeinde den Auftrag für die Sanierung der Schultreppe und den Bau des Auf- und Abgangs erhalten. Das Flicken des Kanals und die Mehrarbeit durch Fels und Stromkabel schlagen mit weiteren 20 000 Euro zu Buche. Weitere 70 000 Euro sind für die Erneuerung der Treppe zwischen Stadtmauer und Mühlendamm angefallen, die von der Stadt bezahlt werden. Darüber hinaus kosten die neuen Treppengeländer und Handläufe im Außenbereich der Grundschule und an der Treppe zum Mühlendamm weitere 33 000 Euro. Der Auftrag ging an die Firma Lorse aus Daun.