1. Region
  2. Vulkaneifel

Schwere Unwetter am Wochenende im Trierer Land

Schwere Unwetter am Wochenende im Trierer Land

Starker Regen hat am Samstag im Trierer Land für vollgelaufene Keller, umgeknickte Bäume, überflutete Straßen und Verkehrsprobleme gesorgt. Besonders die Verbandsgemeinde Trier-Land hat es heftig erwischt.

Zwischen Kordel und Daufenbach blockierte laut freiwilliger Feuerwehr ein umgestürzter Baum die Gleise der Strecke Trier-Gerolstein. Zwei Stunden lang sei die Strecke gesperrt gewesen. Ebenfalls gesperrt werden musste die Bundesstraße 418 bei Ralingen (VG Trier-Land). Ein Bach war übergelaufen und hatte die Straße blockiert. Die Feuerwehr ging in einer ersten Einschätzung davon aus, dass die Strecke erst ab heute wieder befahrbar ist.
Doch nicht nur Verkehrswege sind betroffen gewesen. Es haben auch viele Keller unter Wasser gestanden. In Welschbillig hatte sich ein Bach wegen des starken Regens in einen reißenden Strom verwandelt. Straßen wurden überflutet. In Kunkelborn wurde durch die Wasserfluten eine Straße halbseitig weggespült. Auch in Kordel waren Straßen überschwemmt. Verletzte gab es nicht. Jürgen Cordy, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Trier-Land, berichtet von 56 Einsätzen. Immerhin: "Wir haben keinen Fall, wo das Wasser bis in den Wohnbereich oder in ein Gebäude vorgedrungen ist." Bei einer Schreinerei in Welschbillig sei der Keller überschwemmt worden. "Der Produktionsbereich ist aber nicht betroffen." flor