1. Region
  2. Vulkaneifel

Schwierige Suche nach neuem Rektor

Schwierige Suche nach neuem Rektor

Die Realschule plus in Hillesheim (der TV berichtete) wird wohl ohne offiziellen Chef starten: Der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde (VG) hat sich nicht für den Kandidaten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) erwärmen können - und das ist Peter Steffgen, der bisherige Leiter der Realschule.

Hillesheim. Ein Thema, keine Einigung: Als am Montag der Haupt- und Finanzausschuss der VG Hillesheim mit dem Ausschuss für Generationen (früher: Schulträgerausschuss) zusammenkam, ging es nur um eine Frage: Wer soll die Leitung der neuen Realschule plus übernehmen?

Wie bereits berichtet, werden die bisherige Haupt- und die Realschule in der neuen Einrichtung fusionieren. Für deren Leitung hat die ADD aus zwei Bewerbern einen Favoriten ausgesucht und vorgeschlagen: Peter Steffgen, den bisherigen Rektor der Realschule.

Am Montag sollte nun in der VG als Schulträger darüber das "Vorbenehmen" hergestellt werden: Das seltsame Wort bedeutet, dass die Kommune vorerst ihre Haltung zum ADD-Vorschlag kundtut. Ein Einvernehmen ist dabei nicht zwingend notwendig, ADD und Bildungsministerium können den Posten letztlich besetzen, ohne dass die Verbandsgemeinde zustimmt.

Dazu kam es auch nicht: Der ADD-Vorschlag wurde nach der Beratung der beiden VG-Gremien vom maßgeblichen Haupt- und Finanzausschuss nicht mitgetragen. Warum, will niemand sagen. Bürgermeisterin Heike Bohn verweist darauf, dass die Sitzung nichtöffentlich gewesen sei. Sie bekennt allerdings: "Ich hatte mir einen weniger holprigen Start für die neue Schule gewünscht." Auch Steffgen selbst hält sich zurück: "Ich gebe dazu keinen Kommentar ab, das müssen Sie verstehen."

Der zuständige Schulrat bei der ADD, Peter Herrgesell, bestätigt gegenüber dem TV, dass man sich für Steffgen ausgesprochen habe, weil er fachlich die besten Voraussetzungen mitbringe. "Und bei diesem Vorschlag werden wir auch bleiben."

Nur ein kommissarischer Leiter



Dass der Ausschuss dabei nicht mitzieht, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Fusion bislang nicht so geschmeidig verläuft wie gewünscht: So haben sich bereits drei Lehrer von der bisherigen Hauptschule auf Stellen an anderen Einrichtungen beworben, darunter auch die Rektorin Monika Buhr-Schenk.

Die endgültige Entscheidung über die Personalfrage wird nun vom Bildungsministerium in Mainz getroffen. Bis dahin geht die Schule mit einem kommissarischen Leiter ins erste Halbjahr - und der wird Peter Steffgen heißen.

Meinung

Fusion mit Fragezeichen

Auch wenn sich alle Verantwortlichen in Zurückhaltung üben: Es läuft überhaupt nicht rund bei der Vorbereitung der neuen Schule in Hillesheim. Erst streichen Monika Buhr-Schenk und zwei weitere Kollegen von der Hauptschule die Segel, jetzt votiert das zuständige Gremium der Verbandsgemeinde gegen den bisherigen Realschulchef Peter Steffgen als Rektor. Eine gelungene Fusion sieht anders aus. Egal, welche Konflikte da im Hintergrund ausgetragen wurden und wer für diese schwierige Situation die Verantwortung trägt: Schüler und Unterrichtsqualität dürfen darunter nicht leiden. Wer auch immer nun den Schulleiterposten erhält, wird alles daran setzen müssen, das zu verhindern - und Vertrauen in seine Einrichtung zu gewinnen. fp.linden@volksfreund.de