Sechs Vereine, zehn Mannschaften, 120 Spieler

Sechs Vereine, zehn Mannschaften, 120 Spieler

Die Sportvereine aus Deudesfeld, Niederstadtfeld, Oberstadtfeld, Salm, Üdersdorf und Wallenborn haben sich zur Jugendspielgemeinschaft Hinterbüsch zusammengeschlossen. Der Verbund bringt viele Vorteile aber auch einige Schwierigkeiten mit sich.

Niederstadtfeld. In offiziellen Tabellen findet man die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Hinterbüsch zurzeit unter dem Namen JSG Üdersdorf. Das liegt daran, dass der Fußballverband nur Namen der beteiligten Vereine zulässt. So wechselt der Name Jahr für Jahr von SV Üdersdorf auf FC Deudesfeld, SC Niederstadtfeld, FC Oberstadtfeld, SV Salm oder SV Wallenborn.
"Den Namen "JSG Hinterbüsch" haben wir uns vor zwei Jahren selbst gegeben, um auf Trikots und Plakaten einen dauernden und einprägsamen Namen zu haben", erklärt Günter Horten aus Niederstadtfeld. Der 48-Jährige ist seit drei Jahren Leiter der JSG Hinterbüsch und so für den Spielbetrieb und die Organisation zuständig.
"1985 haben sich die Vereine zusammengeschlossen, weil jeder einzelne Verein Schwierigkeiten hatte, eine Mannschaft in jeder Altersklasse zu stellen", sagt Norbert Thömmes, damals Jugendleiter des SC Niederstadtfeld und somit Gründungsmitglied. Zurzeit spielen 120 Jungfußballer zwischen vier und 19 Jahren in den zehn Mannschaften der JSG. "Im Moment können wir noch in jeder Altersklasse mindestens eine Mannschaft stellen, aber es wird immer schwieriger", sagt Horten.
Ein Blick in die Statistiken beweist: Vor zehn Jahren haben die sechs Vereine gemeinsam vier Mannschaften in der F-Jugend, aufgebracht. Heute ist es nur noch eine. Horten erklärt das so: "Neben dem demografischen Wandel kommt noch ein breiteres Freizeitangebot als früher hinzu. Außerdem leiden wir darunter, dass ein Nachbarverein - unter Ausnutzung des Stützpunktsystems - schon Zwölf- und Dreizehnjährige abwirbt. Über die DFB-Stützpunkte sollen eigentlich Talente erkannt und gefördert werden. Nicht nur unsere JSG ärgert sich über den Missbrauch einer an sich guten Sache."
Um diesem Trend zu begegnen, bietet die JSG regelmäßig Schnuppertraining für die allerkleinsten Fußballer an. Bei den Bambini werden schon Vierjährige spielerisch an den Fußball herangeführt. Daneben wird den Mitgliedern einiges an Unterhaltung rund um den Fußball geboten. Fahrten zu Bundesligaspielen und sogar zu internationalen Jugendturnieren nach Spanien gehören zu den Höhepunkten in der Saison.
Auch für die Fußballabteilungen der Mitgliedsvereine ist der Jugendverbund wichtig. "Für unsere Seniorenabteilung ist die JSG unverzichtbar", sagt Norbert Schmitz, Vorsitzender des SC Niederstadtfeld. "Gemeinsam mit unseren Partnern FC Oberstadtfeld und SV Wallenborn stellen wir zurzeit zwei Herrenmannschaften, für die wir immer Nachwuchs brauchen", so Schmitz. "Ohne die JSG könnten wir die zweite Mannschaft wahrscheinlich nicht mehr aufrechterhalten", ist er sich sicher. MFl
Kontakt zur JSG Hinterbüsch: JSG-Leiter Günter Horten, Flurstraße 3A, 54570 Niederstadtfeld, Telefon 06596/900706, E-Mail: jsg@sg-stadtfeld.deTrainingstermine: Bambini (Jahrgänge 2005 und jünger): Freitag, 15 Uhr in Niederstadtfeld; F-Junioren (2003/04): Dienstag, 17.30 Uhr in Deudesfeld; E-Junioren (2001/02): Mittwoch, 17.30 Uhr in Salm und Dienstag, 17.30 Uhr in Wallenborn; D-Junioren (1999/2000): Dienstag und Donnerstag, 17.30 Uhr in Niederstadtfeld; C-Junioren (1997/98): Montag und Mittwoch, 17:30 Uhr in Niederstadtfeld; B-Junioren (1995/96): Montag und Donnerstag, 18.15 Uhr in Wallenborn; A-Junioren (1993/94): Dienstag und Donnerstag in Deudesfeld. Spielpläne und Termine gibt es im Internet unter der Adresse www.sg-stadtfeld.de MFl

Mehr von Volksfreund