Sein Herz schlägt für die Schienenbusse

Sein Herz schlägt für die Schienenbusse

Klaus Manderscheid aus Daun ist mit Leib und Seele Hobby-Eisenbahner. Seit 1985 gehört er dem Verein Eisenbahnfreunde Vulkaneifel Daun an, seit 15 Jahren ist er Vorsitzender.

Daun. Seine Liebe gilt der Eisenbahn. Und da war es für den Dauner Klaus Manderscheid (72) selbstverständlich, dass er Mitglied der Eisenbahnfreunde Vulkaneifel Daun wurde. Seit 1998 ist er sogar Vorsitzender des Vereins. Aber er legt Wert darauf, dass seine Vorgänger, Hans Eisenhauer (bis 1994) und Werner Schäfer (1994 bis 1998) genannt werden.
Besonders begeistert war Manderscheid von den Fahrten nach Neuerburg bei Prüm, Irrel, Bleialf und Wengerohr mit dem vereinseigenen Zug, einer Diesellok. "Bedauert haben wir natürlich die Streckenstilllegung ab 1998, die für unsere sogenannten Beerdigungsfahrten im gleichen Umkreis Neuerburg, Irrel, Wengerohr verantwortlich waren", sagt er.
Nun plagt den 72-Jährigen eine weitere Sorge. "Ich mache mir großen Kummer über die Einstellung des Touristenverkehrs, der 2001 für Gerolstein, Daun und Ulmen begann. Er wurde 2013 leider mit der Einstellung der Eifelquerbahn eingestellt", bedauert er. Jährlich kamen über 20 000 Gäste nach Daun oder Ulmen per Bahn bei kostenloser Radbeförderung. "Heute wird durch die Einstellung auch der Radweg weniger genutzt", sagt der Rentner.
An ein besonderes lustiges Ereignis denkt er besonders gern zurück. Anna Bartholome hatte sich sehnlichst eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn gewünscht.
Zu ihrem 80. Geburtstag ging dieser Wunsch mit einer Tour von Daun nach Kaisersesch in Erfüllung. Ihre Kinder hatten alle Bahnschilder mit kyrillischen Buchstaben wie in Sibirien überklebt.
Für die Zukunft hat der Vorsitzende noch einen besonderen Wunsch: viele Besucher in der Modellbahnanlage im Dauner Bahnhof. Bis Sonntag, 6. Oktober, ist die Anlage zu besichtigen. Vorführtermine sind jeweils sonntags von 10 bis 12.30 Uhr am 4. August, 1. September und 6. Oktober. bs

Mehr von Volksfreund