1. Region
  2. Vulkaneifel

Seit 30 Jahren werden in Daun fair gehandelte Waren im „Weltladen“ angeboten.

Gesellschaft : Seit 30 Jahren werden in Daun fair gehandelte Waren im „Weltladen“ angeboten

Seit 30 Jahren gibt es den heute in der Dauner Burgfriedstraße beheimateten „Weltladen“ mit fair gehandelten Waren und ehrenamtlich tätigem Personal. Zum Jubiläum gibt es eine Rabattaktion. Und das Team wünscht sich Verstärkung.

Ob Schokolade, Kaffee, Tee, Wein, Gewürze; ob Seidentücher und Wollschals; ob Geschirrtücher und Tischwäsche; ob Gläser, Klangschalen und Deko und was es im Weltladen sonst noch alles gibt: Alle Produkte stammen aus fairem Handel. „Das bedeutet, dass nicht die maximalen Erträge und Gewinne im Mittelpunkt stehen, sondern der Mensch und seine Möglichkeiten und die Mitwirkung an einer gerechteren Welt“, so erklären die ehrenamtlichen Mitarbeiter Günter Selig und Eileen Nowak das Prinzip.

Am 28. Oktober jährt es sich zum 30. Mal, dass es in Daun dieses Angebot gibt. Und zwar als einziges Ladengeschäft dieser Art im Landkreis Vulkaneifel und als einziger Weltladen in Trägerschaft einer katholischen Kirchengemeinde (in diesem Fall St. Nikolaus) im Bistum Trier.

An den Gründungstag erinnert sich Günter Selig noch gut. Denn er und seine Ehefrau Hilde Selig sind von Anfang an dabei. Auf Initiative von Werner Backes – seinerzeit Lehrer am Dauner Geschwister-Scholl-Gymnasium, seit seiner Pensionierung wieder in seiner saarländischen Heimat lebend, heute 82 Jahre alt – sei die Idee eines Weltladens geboren und in einem ehemaligen Gemischtwarenladen in die Tat umgesetzt worden. Als das Gebäude mit dem Ladenlokal im Stadtteil Steinborn verkauft wurde, zog der Weltladen in die Kreisstadt um: zuerst in die Friedensstraße, dann vor die Nikolauskirche und schließlich (im Oktober 2012) in die Burgfriedstraße 13.

Seit drei Jahren ist der Weltladen Mitglied im Gewerbe- und Verkehrsverein Daun und beteiligt sich an Aktionen wie Goldrausch, Bällerennen oder Heimatshoppen. Pfarrliche, schulische oder ähnliche Gruppen haben die Möglichkeit, Waren in Kommission zu nehmen und im Rahmen eigener Aktionen zu verkaufen.

Aktuell arbeiten 23 Frauen und Männer ehrenamtlich im Team. „Die Arbeitszeit ist individuell gestaltbar“, betont Eileen Nowak – „ob nun jemand ein Mal in der Woche oder ein Mal im Monat einen halben Dienst übernehmen möchte“. Und sagt: „Wir freuen uns über jeden weiteren Mitstreiter.“

Zum Jubiläum gewährt der Weltladen im Zeitraum vom 27. Oktober (verkaufsoffener Sonntag) bis zum 31. Oktober auf alle Waren zehn Prozent Rabatt. „Damit möchten wir uns bei unserer treuen Kundschaft bedanken und gleichzeitig Neukunden neugierig machen“, sagen Selig und Nowak. Und haben für den Fall des Einkaufs auch einen Tipp für den Transport parat. Sie empfehlen die „Bolga- oder Ghanakörbe“ genannten robusten Einkaufskörbe, die es seit Anfang an im Sortiment gibt. Die aus Elefantengras rund geflochtenen und mit Lebensmittelfarbe und Hirse natürlich gefärbten Körbe werden von der armen Landbevölkerung im Norden Ghanas während der langen Trockenzeiten gefertigt, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.      

Die Öffnungszeiten des Weltladens in der Dauner Burgfriedstraße 13 sind  montags von 14.30 bis 18 Uhr, dienstags bis freitags von 10 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr. Wer Interesse hat, das  Team zu verstärken, wendet sich an Hilde Selig, Tel: 06592/4428, E-Mail: hs.selig@t-online.de