1. Region
  2. Vulkaneifel

Seit 70 Jahren musikalischer Verkünder des Evangeliums

Seit 70 Jahren musikalischer Verkünder des Evangeliums

An einem Ostertag hat Alois Merkes als 13-Jähriger erstmals die Kirchenorgel gespielt. Seither sind 70 Jahre vergangen, in denen er hauptamtlich Organist, Chorleiter und Küster in Daun war. Das Dienstjubiläum wurde nun mit der Pfarrei St. Petrus in Kirchweiler gefeiert.

Daun/Kirchweiler. "Du spielst heute die Orgel!" Mit dieser Aufforderung des damaligen Küsters der Kirche in seinem Geburtsort Biesdorf (Eifelkreis Bitburg-Prüm) begann Alois Merkes\' Organistentätigkeit. Es war Ostersonntag 1943, der eigentliche Organist war erkrankt, und von dem 13-jährigen Alois Merkes war bekannt, dass im Elternhaus ein Harmonium stand und ein Soldat ihm Grundkenntnisse im Orgelspiel vermittelt hatte.
Später fuhr Merkes mit dem Fahrrad zum Orgelunterricht ins 40 Kilometer entfernte Trier. 1957 heiratete er "nach Daun" und wurde Organist, Chorleiter und Küster der dortigen St.-Nikolaus-Kirche. Und obwohl er seit 1991 im Ruhestand ist, übernimmt der heute 83-Jährige immer noch Vertretungen.
Menschen ganz nah


Dabei ist er der Pfarrgemeinde Kirchweiler besonders verbunden. Warum, das skizzierte Pfarrer Ludwig Hoffmann (Daun), als im Rahmen des Osterhochamts das Organistenjubiläum gefeiert und Alois Merkes zum Ehrenmitglied des Kirchenchors ernannt wurde. Seit mehr als 15 Jahren unterstütze Merkes den Chor "tatkräftig und nachhaltig", erklärte Pfarrer Hoffmann. Während der Krankheit des früheren Chorleiters Manfred Kuhl sei Dank Alois Merkes keine einzige Chorprobe und kein Auftritt ausgefallen - Voraussetzung dafür, dass dem Kirchenchor 2007 die Palestrina-Medaille für 150-jähriges ununterbrochenes Wirken verliehen wurde. Merkes passte immer wieder Notenstücke der Größe und den Möglichkeiten des Chores an.
"Und er war immer zur Stelle, wenn es nötig war", betonte Ludwig Hoffmann und gratulierte dem Organisten auch im Auftrag des Diözesan-Cäcilienverbands. "Alois Merkes hat 70 Jahre lang an der Verkündigung des Evangeliums mitgewirkt und Gottes Lob weitergetragen", zitierte er den Text der Urkunde. bb