1. Region
  2. Vulkaneifel

Seit mehr als 40 Jahren im DRK aktiv

Seit mehr als 40 Jahren im DRK aktiv

Dieter Demoulin ist für seine Verdienste im DRK geehrt worden. Der stellvertretende Kreisvorsitzende und Rotkreuzbeauftragte des Kreisverbands Vulkaneifel wurde bei der Landeskonferenz der Bereitschaften in Budenheim ausgezeichnet. Der Präsident des Landesverbands Rheinland-Pfalz, Rainer Kaul, übernahm die Ehrung.

Oberbettingen/Daun/Bundenheim. In der Kommunalpolitik ist Dieter Demoulin schon lange aktiv (derzeit als Beigeordneter des Kreises Vulkaneifel und der Verbandsgemeinde Hillesheim), aber nicht nur dort, sondern auch im Roten Kreuz - und das seit mehr als 40 Jahren. Dafür wurde er nun mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbands im Rahmen einer Konferenz in Budenheim ausgezeichnet. In seiner Laudatio würdigte der DRK-Präsident Rainer Kaul das langjährige Engagement von Demoulin. Seit 1966 ist der Oberbettinger im Roten Kreuz aktiv.
Vielzahl von Funktionen


Ab diesem Zeitraum bekleidete er eine Vielzahl von Funktionen in der Rotkreuz-Gemeinschaft: wie beispielsweise Leiter des Jugendrotkreuzes, DRK-Bereitschaftsleiter eines Ortsvereins, Ausbilder für Erste Hilfe und Sofortmaßnahmen am Unfallort und organisatorischer Leiter im Landkreis Vulkaneifel.
Jahrzehnte war er ehrenamtlich und zuletzt auch hauptamtlich im DRK-Rettungsdienst und Krankentransport tätig. Seit 2005 ist er stellvertretender Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Vulkaneifel und seit mehr als 20 Jahren Rotkreuzbeauftragter des Verbandes, wobei ihm hier besonders ein funktionierender Bevölkerungsschutz im heimischen Bereich am Herzen liegt.
Kaul stellte fest: "Dieter Demoulin hat durch sein vorbildliches Wirken die Entwicklung im DRK-Kreisverband Vulkaneifel sowie in der DRK-Rettungsdienst Eifel-Mosel-Hunsrück GmbH und im DRK-Bildungswerk Eifel-Mosel-Hunsrück entscheidend mitgeprägt und sich um das DRK verdient gemacht." Sein ehrenamtliches Engagement sei beispielhaft und werde daher mit der Verdienstmedaille des Landesverbands Rheinland-Pfalz gewürdigt. red