1. Region
  2. Vulkaneifel

Sicherheitskonzept für Lukasmarkt

Sicherheitskonzept für Lukasmarkt

Mayen (red) Für das große Eifeler Volksfest, den noch bis 22. Oktober währenden Lukasmarkt in Mayen, gehören zu den sichtbaren Maßnahmen des Sicherheitskonzepts unter anderem Fluchtwegebanner und eine Notstrombeleuchtung für die Fluchtwege. Damit im Getümmel des Volksfestes kein Kind verloren geht, gibt es die sogenannten Kinderfinder.

Dabei handelt es sich um ein Bändchen mit der Handynummer der Eltern, das dem Nachwuchs ums Handgelenk gelegt wird. Bei Notfällen stehen während der gesamten Marktzeit Defibrillatoren bereit, unter anderem im Rathaus. Alle Schausteller sind per Smartphone miteinander vernetzt. Informationen können so gleichzeitig an alle Betriebe herausgegeben werden, und eine Ansage über die Lautsprecher der jeweiligen Fahrgeschäfte ist im Notfall möglich.