Sinnvolle Freizeit, soziales Engagement

Sinnvolle Freizeit, soziales Engagement

DARSCHEID. Die Vogelschutzgruppe Darscheid hat den ersten Preis im Wettbewerb "Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung" des rheinland-pfälzischen Innenministeriums gewonnen. Minister Bruch würdigte die Arbeit des Vereins als beispielhaftes Projekt.

1959 wurde die Vogelschutzgruppe Darscheid von dem ehemaligen Dorfschullehrer Hans Mühlhaus als reine Jugendgruppe gegründet. Das Ziel schon damals: Die Jugend nach Schulschluss zu einer sinnvollen Tätigkeit hinführen. Das Aufgabenfeld der Vogelsschutzgruppe Darscheid ist im vergangenen Jahrzehnt, unter dem Motto nachhaltiger Naturschutz, noch größer geworden. "Naturschutz-Handwerker" prägen die Umgebung

Das Pilotprojekt Biotopverband Darscheid ist ein beispielhaftes Modell, mit dem die "Naturschutz-Handwerker" aus dem Eifeldorf die Umgebung ihrer Gemeinde mit ihren Aktivitäten geprägt haben. Das neueste Projekt ist das "Naturschutzzentrum Vogelschutzhütte" am Rande des Orts, das mit einem Jugendzeltplatz und einem Mehrzweckgebäude als "Grünes Klassenzimmer" neue Impulse setzt. All das wäre ohne die Integration und Mithilfe der Jugendlichen aus dem Ort und auch einigen Nachbardörfern nicht möglich gewesen. Seit 1988 wird vom Verein eine Jugendarbeit betrieben, die von Naturschutzwanderungen, Lagerfeuer, heimatkundlichen Informationen bis zu Pflegemaßnahmen an Amphibiengewässern reicht und sehr gut bei den Jugendlichen ankommt. "Innovative Jugendarbeit" heißt dieses Konzept, das auch ein Ökopraktikum bei der Vogelschutzgruppe Darscheid beinhaltet. Sozialarbeiter Lothar Boos, der auch Vorsitzender der Vogelschutzgruppe ist, und Schreinermeister Ottmar Kremer betreuen dieses Projekt seit 1998 gemeinsam. Zweimal in der Woche bieten sie den Jugendlichen hierbei eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die Möglichkeit zu sozialem Engagement, Mitarbeit im Dorfleben und nebenbei noch eine aktive Lebens- und Berufsorientierung. Dafür gab es jetzt für den Verein den mit 2500 Euro dotierten Jugendpreis des Landes im Dorferneuerungswettbewerb "Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung - Unser Dorf hat Zukunft". Innenminister Karl Peter Bruch würdigte die Arbeit des Vereins: "Die Projekte der Vogelschutzgruppe zeigen innovative Möglichkeiten der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und deren Umsetzung. Hervorzuheben ist die Kontinuität des Vereins in der Jugendarbeit." Außerdem lobte Bruch noch die "hervorragende Einbindung und Beteiligung von unterschiedlichen Altersgruppen in die verschiedenen Projekte", was die Dorfgemeinschaft stärke und das Miteinander der Generationen fördere. Vereinsvorsitzender Lothar Boos freut sich über den Preis. "Ich war zuerst einmal perplex, als ich die Nachricht im Radio hörte, und auch die Jugendlichen waren total überrascht, als ich ihnen mitteilte, dass wir einen Preis gewonnen haben. Aber wichtiger als der Geldpreis ist, dass wir jetzt einen Namen haben, auf den wir die weitere Arbeit aufbauen können und der auch ein Türöffner sein kann."