1. Region
  2. Vulkaneifel

"So leckeren Kuchen gibt es nirgendwo"

"So leckeren Kuchen gibt es nirgendwo"

Einmal im Jahr, und das seit 25 Jahren, wird das Backhaus von Hans-Jürgen und Gudrun Kranz im Dauner Stadtteil Waldkönigen angeheizt und leckeres Brot für das alljährliche Backfest darin gebacken.

Daun-Waldkönigen. (HG) Am Ofen des über 100 Jahre alten Backhauses steht seit genau 25 Jahren derselbe Bäcker. Für diese Leistung und das gute Miteinander überreichte das Ehepaar Kranz "seinem" Bäcker Josef Clemens ein originell verpacktes Geschenk.

Backen in familiärer Atmosphäre macht Spaß



"Unser Dank und unsere große Anerkennung für Sie und ihre Arbeit", so bedankte sich Hans- Jürgen Kranz bei dem Bäcker, der seit einem Vierteljahrhundert nun dafür sorgt, dass die Besucher des Backfestes in Waldkönigen wie wild auf das Brot aus dem alten Backes sind. "Das ist schön und es macht Spaß zu backen, wenn es so familiär ist", bedankte sich Josef Clemens.

Um die Zukunft des Brotbackens braucht es den Waldkönigender Bürgern nicht bange zu sein, denn seit vielen Jahren hat Bäcker Clemens seinen Sohn Florian in der "Lehre", und der würde am liebsten schon heute alle Brote allein backen.

Neben 280 Broten wurden auch 180 Kuchen am Nachmittag des Backfestes verkauft. "Es kommen viele Leute von außerhalb hierhin wegen des guten Kuchens, denn so leckeren Kuchen gibt es nirgendwo", sagt Ortsvorsteher Bernhard Kläs.

Der alte Backes von Familie Kranz war früher nur einer von mehreren im Dorf. Auch der Vorbesitzer des Hauses mit dem Backhaus, der als oberster Saaldiener im Bonner Bundestag gearbeitet hatte, hatte es den Vereinen im Ort gestattet, einmal im Jahr das Backhaus zu nutzen. 1991 erwarb Familie Kranz das Anwesen und setzte die schöne Tradition fort. Der Ofen des alten Backes ist noch in gutem Zustand, wie Hans-Jürgen Kranz berichtet. "Gemäß der Auskunft des Bezirkschornsteinfegers ist noch alles hier in bester Ordnung."