So nah und doch so fern

So nah und doch so fern

DAUN. Zwar kennt fast jeder den Dauner Kurpark (zwischen Betriebsgelände des Dauner Sprudels und dem Stadtteil Gemünden), aber das Areal wird von der Bevölkerung nur wenig genutzt. Das wollen CDU-Stadtverband und -Stadtratsfraktion ändern und haben eine Vorschlagsliste vorgelegt.

"Nach intensiver Diskussion und zahlreichen Ortsterminen" haben CDU-Stadtverband und -Stadtratsfraktion Vorschläge für eine stärkere Nutzung und Attraktivität des Kurparks erarbeitet. Dabei handelt es sich nach den vorgestellten Überlegungen zur Neugestaltung des Hallenbadvorplatzes (der TV berichtete) um das zweite große Thema, dass bei einer Mitgliederversammlung von den Parteimitgliedern festgelegt wurde. So schlagen die Christdemokraten eine bessere Anbindung der Radwege vom Bahnhof (durch eine einheitliche Beschilderung) und eine bessere Ausschilderung des Fußwegs von der Innenstadt zum Kurpark vor. Neben diesen Maßnahmen sollen im Zusammenhang mit der Installation eines Parkleitsystems für die Stadt Hinweisschilder auf die Parkplätze am Kurpark aufgestellt werden. Neben der besseren Anbindung will die CDU auch den Kurpark selbst attraktiver gestalten. "Da wir überall sparen müssen, muss vor allem die Aufwertung bereits bestehender Projekte mit geringen Mitteln Vorrang haben, zumal die Einrichtung des Kurparks viel Geld gekostet hat", erklärt der Fraktionsvorsitzende Friedhelm Haep. So wird die Einrichtung eines Fußballplatzes, einer Boccia-Bahn und einer (wetterfesten) Tischtennisplatte vorgeschlagen. Auch im Winter soll das Gelände nicht brach liegen: So soll die bereits vorhandene Eisfläche nach Absprache mit dem städtischen Bauhof verstärkt publik gemacht werden. Zudem will die CDU mit dem Musikverein Daun über eine Verlagerung der regelmäßigen Konzerte während des Sommers in den Kurpark sprechen. Auch an Bewährtes, aber in der Versenkung verschwundenes will die CDU anknüpfen: Der aus Sicherheitsgründen entfernte Kinderspielplatz soll - wie bereits weitgehend geschehen - an unveränderter Stelle erhalten bleiben. "Der Spielplatz gehört einfach hierhin, und daher sind wir froh, dass in Zusammenarbeit mit dem Forstamt bereits die neuen Geräte installiert werden konnten. Weitere Geräte sollen im nächsten Haushaltsjahr folgen", berichtet der erste Stadt-Beigeordnete Otmar Monschauer. Eine weitere Idee ist die Schaffung eines kleinen Grillplatzes im Kurpark; allerdings soll erst ausgelotet werden, wie viel Bedarf dafür überhaupt besteht und welche zusätzlichen Beeinträchtigungen für die Anwohner damit verbunden sein könnten. Ebenfalls noch zu klären ist die Idee von zwei Toren zum Fußballspielen, da die Wiese zwischen Sprudel und Ententeich bereits heute oft dazu genutzt wird. Warum die CDU sich intensiv Gedanken gemacht hat über eine Attraktivierung des Kurparks, erläutert der stellvertretende Vorsitzende der Stadtratsfraktion, Thomas Klassmann: "Wir sind uns im Klaren, dass diese Vorschläge nicht alle auf die Schnelle umzusetzen sind, sondern Fragen wie die Finanzierung teilweise erst zu klären sind. Klar ist aber auch: Der Kurpark ist ein Gelände, das mit relativ wenig Aufwand deutlich attraktiver werden könnte, und das nicht nur für Gäste, sondern vor allem auch für die Einheimischen." Die Ideen sollen nun von den zuständigen Ausschüssen beraten werden, um bei den nächsten Haushaltsberatungen berücksichtigt werden zu können.Wie ist Ihre Meinung zu den Vorschlägen der CDU zum Thema Kurpark? Mailen Sie uns an eifel-echo@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund