1. Region
  2. Vulkaneifel

Sonne, Waffeln, Käse und Informationen

Sonne, Waffeln, Käse und Informationen

Französischer Markt, Goldrausch und Seniorenkongress: Der Gewerbe- und Verkehrsverein (GVV) Daun hat zum verkaufsoffenen Sonntag eingeladen. Die Frage lautete wie immer: Wie wird das Wetter? Die Dauner hatten wieder einmal Glück. Und einer von ihnen hatte besonders viel Glück und den Goldbarren gewonnen.


Daun. Ja, es hat wieder mal geklappt: Die Dauner freuen sich über einen strahlend blauen Himmel und damit über viele Kunden in der Stadt. Der letzte verkaufsoffene Sonntag soll etwas Besonderes sein. Deshalb wird an diesem Tag traditionell seit Jahren ein Goldbarren im Wert von rund 700 Euro unter den Besuchern verlost (Verlosung erst nach Redaktionsschluss). Bereits um 14 Uhr sind die Straßen der Stadt voll von Besuchern, die sich auf dem stark verkleinerten französischen Markt mit Delikatessen eindecken oder durch die Geschäfte bummeln. Bei Robert und Simon gibt es Schafskäse aus den Pyrenäen und der Auvergne oder Fougasse, Brot mit Olivenöl.
Volker Zementdickerhoff aus Daun betreibt mit Ehefrau Brunhilde einen Flohmarktstand mit verschiedensten Dingen, vom Gemälde bis zur Glaskaraffe. "Zuhause habe ich noch eine ganze Garage voll mit Sachen", erzählt der ehemalige Dortmunder.
Im Forum Daun sind derweil Infostände zum Thema Senioren aufgebaut. In Kooperation mit der Volksbank RheinAhrEifel veranstaltet der Seniorenbeirat der Stadt den zweiten Seniorenkongress mit einem umfangreichen Vortragsprogramm sowie Dienstleistungen und Aktivitäten, besonders für ältere Menschen. "Ich bin sehr erstaunt über den großen Zulauf; die Öffentlichkeit war gut informiert über die Veranstaltung", sagt Maria Kreuser vom Caritas- Sozialdienst.
Was für Anliegen hatten die Besucher? "Viele wollten wissen, welche Möglichkeiten sie haben, was man für Ansprüche hat und wie man so lange wie möglich zuhause bleiben kann als älterer Mensch", erzählt Maria Kreuser. Auch Bernhard Klein vom Verein "Bürger für Bürger" freut sich über die große Resonanz. "Das Interesse ist sehr hoch. Viele ältere, alleinstehende Leute haben sich bei uns erkundigt, wie ihnen etwa der Seniorencoach helfen kann", sagt Klein.