| 21:13 Uhr

Spannende Spiele prägen die Clubmeisterschaft

 Gut gelaunte Üdersdorfer Tennisspieler: Sie haben zum Abschluss der Saison die Clubmeister ermittelt. Foto: TC Üdersdorf
Gut gelaunte Üdersdorfer Tennisspieler: Sie haben zum Abschluss der Saison die Clubmeister ermittelt. Foto: TC Üdersdorf
Üdersdorf. Die Clubmeisterschaften waren in diesem Jahr gleichzeitig Saisonabschluss im Tennisclub Üdersdorf. Bei mäßigen Temperaturen fanden sich 20 Teilnehmer zu den Endspielen ein.

Üdersdorf. Zum Abschluss der Saison sind die Clubmeister des Tennisclubs Üdersdorf ermittelt worden. Jeder Teilnehmer hatte seit Anfang Mai Zeit, die Vorrundenspiele zu bestreiten.
Die Herren ermittelten im Einzel ihre Endspielteilnehmer in einer Haupt- und Nebenrunde. Fast 80 spannende Spiele kennzeichneten die diesjährigen Clubmeisterschaften.
Hinzu kommen noch 20 Spiele der Mixed-Clubmeisterschaft, die bereits im Juli ausgetragen wurde.
So kam es schon im Vorfeld des Endspieltags zu spannenden Begegnungen. Den zahlreichen Zuschauern wurde viele schöne und zum Teil umkämpfte Spiele geboten. Höhepunkt der Clubmeisterschaften waren das Damen- und das Herren-Endspiel.
Insgesamt war die Clubmeisterschaft, die in jedem Fall auch im nächsten Jahr fortgeführt wird, wieder ein großer Erfolg. Im Anschluss an die Endspiele nahmen Lydia Müller und Reinhard Haas die Siegerehrung vor und bedankten sich bei allen Teilnehmern für die spannenden und fairen Spiele. Ein besonderes Lob gab es für Reinhard Haas und Lydia Müller, die die Clubmeisterschaften organisiert hatten.
Die Ergebnisse der Clubmeisterschaft: Damen Einzel: 1. Platz: Doris Greiner, 2. Platz: Monika Tombers, 3. Platz: Eva Horten, 4. Platz: Sophia Thome. Herren Einzel: 1. Platz: Mike Mick, 2. Platz: Detlef Feld, 3. Platz: Heribert Dreifürst, 4. Platz: Reinhard Haas. Damen Doppel: 1. Platz: Doris Greiner und Karin Schüller, 2. Platz: Anne Sandau und Sophia Thome, 3. Platz: Margit Feld und Rebecca Willems, 4. Platz: Eva Horten und Lydia Müller. Herren Doppel: 1. Platz: Walter Schuster und Mike Mick, 2. Platz: Reinhard Maas und Alex Linkewitz, 3. Platz: Albert Diewald und Anton Schmitz , 4. Platz: Willi Lorse und Nico Happel. red