1. Region
  2. Vulkaneifel

Spende ermöglicht neues Herzkatheterlabor für das Maria-Hilf-Krankenhaus in Daun.

Gesundheit : Das Herzstück der neuen Fachabteilung

Eine große Spende ermöglicht ein neues Herzkatheterlabor für das Maria-Hilf-Krankenhaus in Daun.

(red/sts) Im Maria-Hilf-Krankenhaus in Daun wird es demnächst mit dem neuen Herzkatheterlabor eine eigene Behandlungsmöglichkeit für Herzinfarkte und Verdachtsfälle geben.

„Lange und risikoreiche Fahrten mit dem Rettungswagen in die Krankenhäuser Wittlich und Trier werden dann nicht mehr notwendig sein“, heißt es in einer Presseerklärung von Krankenhaus und der Lepper-Stiftung.  Diese übernimmt die Kosten von rund 600 000 Euro.

Auf die Einrichtung einer neuen kardiologischen Fachabteilung zur Behandlung von Herzinfarkten und Verdachtsfällen habe die Leitung des Krankenhauses in den vergangenen Jahren bereits hingearbeitet.

So sei das medizinische Spektrum (Psychosomatik, Gefäßchirurgie, Geriatrie, Wirbelsäulenchirurgie, Hauptabteilung Urologie) erweitert worden.

Auch die personellen und organisatorischen Vorbereitungen sind nach Angaben des Krankenhauses schon abgeschlossen: Seit 1. April ist der Kardiologe und Intensivmediziner Dr. Hanno Verheggen in Daun tätig. Die bisherige Hauptabteilung Innere Medizin wurde in zwei Bereiche aufgeteilt, in der seit dem 1. November 2017 Chefarzt Dr. Michael Dederer für den Bereich Gastroenterologie und nun Verheggen für den Bereich der Kardiologie zuständig ist.

Die neuen Geräte sollen das Herzstück der neuen kardiologischen Fachabteilung bilden.

Ein Raum für das Herzkatheterlabor wurde in der Nähe der Intensivabteilung gefunden, in dem sowohl eine Untersuchungsvorbereitung als auch eine Nachversorgung laut Krankenhaus sichergestellt ist. Die Inbetriebnahme des neuen Spezial-Labors ist bereits für diesen Herbst geplant.