1. Region
  2. Vulkaneifel

Spiel, Spaß und Spenden

Spiel, Spaß und Spenden

Bei den Lebensläufen der Welthungerhilfe engagieren sich Dauner Schüler am 1. September für Ruanda.

Daun Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und in den Fluren der Dauner Schulen - dem St.-Laurentius-Förderzentrum, dem Thomas-Morus-Gymnasium und der Drei-Maare-Realschule plus in Daun - steigt die Spannung.
Die 1000 Schülerinnen und Schüler bereiten sich auf den 1. September vor, um beim Sponsorenlauf ihr Bestes zu geben. Denn bei dem großen Lebenslauf-Tag der Welthungerhilfe wollen sie den Spendentopf für ein Schulbauprojekt in Ruanda ordentlich zum Klingen bringen. "Laufen, Inliner, Radfahren für Ruanda" lautet ihre Devise - damit ist das Thema Schulbau immer auf dem Sportplatz präsent.
Mit dem Erlös der sportlichen Events in Daun soll die Primarschule Muheta in Ruanda renoviert werden. Den 538 Kindern der Schule macht Lernen eigentlich viel Spaß. Doch es wird immer enger in dem alten Gebäude im Süden Ruandas: Es gibt nur elf Klassenzimmer, von denen acht in einem sehr schlechten Zustand sind. Das Dach ist undicht. Bedingungen, unter denen das Lernen schwerfällt.
Damit die Schüler wieder mit Freude lernen können, sollen acht neue Klassenräume und zehn Toiletten gebaut, zwei Regenwassertanks angeschafft, ein Schulgarten und Sportplätze angelegt und zusätzliche Gesundheitsschulungen angeboten werden. In speziellen Hygiene-Trainings erfahren so Schüler wie Lehrer, wie wichtig regelmäßiges Händewaschen ist, um gesund zu bleiben. Durch den Schulgarten sollen Einkommensmaßnahmen geschaffen werden. Darüber hinaus lernen die Kinder Wissenswertes zu nachhaltigen Anbaumethoden.
Schon seit 1996 finden LebensLäufe an Schulen für verschiedene Projekte der Welthungerhilfe statt. Schüler lassen sich von Eltern, Verwandten oder Nachbarn jeden gelaufenen Kilometer mit einer Spende sponsern. Realschullehrer Stefan Müsseler sagt: "Sport bedeutet so für alle Teilnehmenden nicht nur ein Gemeinschaftserlebnis, sondern vor allem eine gute Tat." Seit 2016 fließen alle Lebenslauf-Spenden in Bildungsprojekte der Welthungerhilfe - denn Bildung ist der Schlüssel für ein besseres und selbstbestimmtes Leben. Zudem war die Veranstaltung der Lebensläufe eine der Voraussetzungen, um auch an der Fairplay-Tour teilnehmen zu können.
Dabei sind rund 450 Schüler aus ganz Rheinland-Pfalz - darunter auch mehrere Dauner Gruppen - eine Woche lang täglich rund 100 Kilometer durch die gesamte Großregion inklusive Belgien, Frankreich und Luxemburg geradelt, haben für den guten Zweck geworben und Spenden gesammelt (der TV berichtete).
Extra: DIE WELTHUNGERHILFE


Die Organisation ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland, politisch und konfessionell unabhängig. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Sie arbeitet nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden mehr als 7.733 Projekte in 41 Ländern mit 2,84 Milliarden Euro gefördert - für eine Welt ohne Hunger und Armut. Weitere Informationen unter <%LINK auto="true" href="http://www.welthungerhilfe.de" text="www.welthungerhilfe.de" class="more"%>