1. Region
  2. Vulkaneifel

Spiel, Spass und Sport statt Drogen

Spiel, Spass und Sport statt Drogen

Die Aktion "Non Stop - Spiel, Spass, Sport statt Drogen" im Landkreis hat sich im Laufe der Jahre nicht nur etabliert, sondern gehört zur Prävention einfach dazu. An fünf Veranstaltungsorten im Landkreis wurde Kindern und Jugendlichen ab zehn Jahren sieben Stunden lang Unterhaltung vom Bogenschießen bis zum Hockey und Schwimmen geboten.

Daun. Vom Basteln, Bogenschießen, Badminton, Billard, Dart, Handball, Hockey, Klettern, Laserschiessen, Kraft- und Fitnesstraining, Tischtennis, Volleyball bis zu Wasserspielen reicht das Spektrum der Aktivitäten in den fünf Veranstaltungsorten Daun, Kelberg, Gerolstein, Jünkerath und Hillesheim.
Paul, Tom, Jayden und Justin waren gerade in Daun im Haus der Jugend und haben Wii und Billard gespielt, waren im Kraft-& Fitnessclub, jetzt geht es mit dem Pendelbus nach Jünkerath. "In Daun war es schon toll, jetzt wollen wir nach Jünkerath um dort die nächsten Stunden zu schwimmen", sagt der elfjährige Paul Assion, der die Aktion "Non Stop - Spiel, Spaß, Sport" "richtig cool" findet. In der Hochkelberghalle wartet Schulsozialarbeiterin Anne Schmitz auf ihre "Kundschaft", die sich immer wieder verändert.
"Jetzt nach drei Stunden hatten wir schon fast 100 Kinder und Jugendliche hier. Mit Klettern, Laserschießen, Tischtennis und besonders Rollstuhlbasketball haben wir auch ein attraktives Angebot", sagt sie. Jana (12) und Laura (13) aus Gerolstein sind gerade beim Rollstuhlbasketball mit eingestiegen. "Wahnsinn", sagt Laura, "das ist echt lustig".
Anastasia aus Hillesheim war schon in Hillesheim, Gerolstein und nun Kelberg. "Das Kistenklettern in Gerolstein und die Ballspiele in Hillesheim und das Klettern hier in Kelberg hat mir gut gefallen, jetzt fahre ich noch nach Daun und Jünkerath", sagt die Zwölfjährige. Am Dauner Bahnhof kommt Kreisjugendpfleger Kurt Laux gerade mit einem Pendelbus an. "Es läuft wie bekloppt", sagt er zufrieden.
Drinnen freut sich HdJ Chefin Susi Engeln über ein volles Haus. "Dieses Jahr nutzen sie aber auch alles vom Billard, Kicker, Fittnessräumen bis zum Basteln", sagt sie und backt fleißig leckere Waffeln.
Kurt Laux zieht am Ende ein positives Resümee: "Ich bin super zufrieden, die Arbeit und gute Kooperation zwischen Ehrenamtlichen und Vereinen hat sich gelohnt, es zeigt uns, dass wir so weitermachen sollen. Wir haben fast 200 Jugendliche transportiert, es gab gegenüber dem letzten Jahr eine große Steigerung an allen Standorten".
Die 18. Auflage von "Non Stop - Spiel, Spaß, Sport" wird ausgerichtet vom Kreisjugendamt Vulkaneifel in Kooperation mit dem Arbeitkreis Jugend, Gewalt- und Suchtprävention Vulkaneifel, Vereinen und der Polizei im Rahmen der Sucht- und Gewaltprävention. HG