1. Region
  2. Vulkaneifel

Sportler mit geistiger Behinderung zu Gast im Wildpark

Sportler mit geistiger Behinderung zu Gast im Wildpark

Zu ihrem Familientag hat die Sportbewegung Special Olympics 18 Familien von geistig beeinträchtigten Sportlern begrüßt. Gemeinsam ging es in den Wild- und Erlebnispark Daun.

Daun. Die mehr als 60 Teilnehmer des Special-Olympics-Familientags begaben sich gemeinsam mit Karl-Heinz Thommes (Präsident) und Franz-Josef Metz (Vizepräsident Familie) auf die acht Kilometer lange Autowanderstraße durch den Wildpark, bei der sie Mufflons, Wildpferde und Lamas aus nächster Nähe erleben konnten.
Den sportlichen Höhepunkt stellte der gemeinsame Besuch der Sommerrodelbahn dar, bei der nicht nur die Sportler mit Handicap ihr fahrerisches Können begeistert unter Beweis stellten. Den gemütlichen Abschluss bildete ein gemeinsamer Imbiss. Unter dem Applaus der teilnehmenden Familien dankte Franz-Josef Metz insbesondere Stefan Bost, dem Leiter des Wild- und Erlebnisparks Daun für die besondere Unterstützung des gelungenen Tages. Gemeinsam habe man den Athleten ein besonderes Erlebnis im Kreise Ihrer Familien ermöglicht. red
Extra

Special Olympics stellt weltweit die größte - vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannte - Sportbewegung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung dar. Ziel ist es, mit den Mitteln des Sports die Akzeptanz von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft zu stärken und Integration zu erleichtern. Über das Familiennetzwerk bindet Special Olympics die Familien der Sportler unmittelbar in das Konzept ein. Durch gemeinsame Freizeitaktivitäten und die Teilnahme an Wettbewerben schafft Special Olympics die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, um die Integration von Menschen mit Behinderung gemeinsam mit den Familien der Athleten zu fördern. red