Sprudellaster kippt um: Straße stundenlang gesperrt

Sprudellaster kippt um: Straße stundenlang gesperrt

Der Unfall eines voll beladenen Sprudellasters hat am Dienstagabend eine aufwendige Bergung in unmittelbarer Nähe zur Kasselburg (Landkreis Vulkaneifel) sowie eine mehrstündige Straßensperrung notwendig gemacht.

Pelm. (mh) Gegen 19.20 Uhr geriet aus bislang ungeklärter Ursache der Anhänger des kurz zuvor voll beladenen Sprudellasters auf der abschüssigen Serpentinenstrecke der Kreisstraße 33 zwischen dem Gewerbegebiet Gerolstein und der Ortsgemeinde Pelm in unmittelbarer Nähe der Kasselburg ins Schlingern und kippte um. Der Fahrer, der unverletzt blieb, konnte den Lastwagen zum Stillstand bringen und verlassen.

Auf der Straße, die für Schwerlastverkehr gesperrt ist, türmten sich Sprudelkisten, Flaschen und Glas. Ein Großteil der Ladung purzelte zudem den steilen Abhang hinunter, der gut 100 Meter in die Tiefe führt.

Zur Bergung musste zunächst ein Kranwagen angefordert und eingesetzt werden, der den Lastwagen samt Anhänger vor dem Abrutschen sicherte, danach machten sich gut drei Dutzend Helfer der Feuerwehren aus Pelm und Gerolstein daran, das Gespann auszuräumen und die verlorene Ladung einzusammeln. Erst danach konnte mit der eigentlichen Bergung begonnen werden.

Die Straße war mehrere Stunden lang gesperrt.