Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Bestechlichkeit

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Bestechlichkeit

Nach einer anonymen Anzeige beim Bundesministerium der Verteidigung wurde die Außenstelle Ulmen des Bundeswehrdienstleistungszentrums Mayen durchsucht.

Ulmen. Einem 59-jährigen Mitarbeiter der Bundeswehr und dem Geschäftsführer eines Einrichtungshauses im Kreis Cochem-Zell wirft die Staatsanwaltschaft Bestechlichkeit beziehungsweise Bestechung in zwei Fällen vor. Nach Aussage des Leitenden Oberstaatsanwalts Horst Hund gibt es belastende Anhaltspunkte gegen beide Verdächtige. Der für den Einkauf von Möbeln und Material zuständige Mitarbeiter des Bundeswehrdienstleistungszentrums in Ulmen soll einem Möbelhaus Aufträge zugeschustert haben. Als Gegenleistung habe er privat Möbel zum Schnäppchenpreis bekommen - in einem Fall soll es sich um eine Küche handeln. Der 59-Jährige wurde bereits vor Wochen vom Dienst suspendiert. Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt nun wegen Bestechlichkeit.
Staatsanwaltschaft und Polizei hatten nach den Durchsuchungsbeschlüssen des Amtsgerichts Koblenz im Mai Räume der Beschuldigten auf belastendes Material überprüft. Wann und ob ein Verfahren eröffnet wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Mehr von Volksfreund