Stadt Gerolstein lässt brüchigen Felsen sichern

Stadt Gerolstein lässt brüchigen Felsen sichern

Untersuchungen des Landesamtes für Geologie und Bergbau haben ergeben, dass sich im Bereich des Aufgangs zur Löwenburg in Gerolstein mehrere Felsen durch Klüfte vom anderen Gestein getrennt haben und abzustürzen drohen - darunter ein vier Meter hoher Felsblock und ein etwa halb so großer Brocken. Die Stadt Gerolstein, auf deren Grundstück sich die Felsen befinden, hat nun einer Spezialfirma aus Neumagen-Dhron zum Preis von rund 115 000 Euro den Auftrag erteilt, die gelösten Felsen abzuräumen und das dahinter liegende Gestein mit Felsnägeln zu sichern.


Auf dem Burgberg liegt die Ruine der Löwenburg - im zwölften Jahrhundert als Festung Burg Gerhardstein errichtet, gilt sie als Namensgeberin der Brunnenstadt. Von der Burg aus bietet sich ein schöner Blick auf das 380 Millionen Jahre alte Dolomitenmassiv und die Stadt. mh