1. Region
  2. Vulkaneifel

Stadt muss in Sachen Gemeindehaus Gees beharrlich bleiben!

Meinung : Die Kommune muss beharrlich bleiben!

Klar muss man den Kopf schütteln, dass die Entwässerung des neuen Vorplatzes in Gees an ein „totes“ Rohr angeschlossen wurde und der Platz daher neu aufgerissen werden muss. Wie über mehrere Dinge bei der Gemeindehaus-Sanierung.

Aber hier geht es um mehr, um Grundsätzliches: Wenn eine Fachfirma für viel Geld einen Schaden beseitigt, dann grünes Licht für den Weiterbau gibt, wodurch ein noch größerer Schaden entsteht, ist sie dafür auch verantwortlich.

Wenn ein Bauleiter (ob von einem privaten Büro oder der Verwaltung) einen Fehler macht, der sich als teuer erweist, muss auch er dafür zur Rechenschaft gezogen  werden. Dafür sind sie versichert.

Die Stadt darf hier nicht nachgiebig sein und weiteres Geld in das Vorhaben pumpen, sondern muss auf Schadensersatz beharren. Dazu ist sie gegenüber dem Steuerzahler verpflichtet.

m.huebner@volksfreund.de