STADTBILD

GEROLSTEIN. Aufregung in der Gerolsteiner Innenstadt: Am Sonntag war beim Besuch des Hochamtes ein Schild an der Baustelle des großen "Brandhauses" in der Gerolsteiner Fußgängerzone der "Hingucker" schlechthin.

"Da ist wohl einem Geschäftsinhaber zu Recht der Kragen geplatzt", vermutete ein Passant. Andere echauffieren sich ebenfalls über den Müll in der Flaniermeile. Am vergangenen Dienstag hatten nämlich die Anwohner der Fußgängerzone die Mitteilung erhalten, dass wegen Dacharbeiten die Straße zeitweise ganz gesperrt werden müsse, aber am Wochenende "freie Durchfahrt" hergestellt würde. Von Müll deponieren war in diesem Schreiben jedoch keine Rede. Die Verkehrsregelung in der Fußgängerzone erregt die Gemüter etlicher Geschäftsinhaber. Deshalb ist dieses Thema am Mittwoch, 25. Oktober, auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins. Etliche Bürger plädieren für die generelle Öffnung. (vog)/TV-Foto: Gabi Vogelsberg