Stadtmanager gilt Hauptaugenmerk

Stadtmanager gilt Hauptaugenmerk

GEROLSTEIN. (git) Eine Vielzahl von Ideen hat der Gewerbeverein Gerolstein für dieses Jahr, um wieder mehr Leben in die Stadt zu bringen. Im Mittelpunkt aller Überlegungen aber steht die Einsetzung eines Stadtmanagers.

Beim jüngsten runden Tisch des Gewerbevereins Gerolstein entwickelten sich in einem interessanten Gespräch eine Vielzahl von Anregungen und Ideen für das nächste Jahr. So wurde angeregt, einen Sonderzug von Köln nach Gerolstein (eventuell eine Dampflok) einzurichten. Für die Besucher könnten besondere Aktivitäten organisiert werden: vom Jahreszeitenfest bis hin zum Straßenmusikfest. Für die Organisation dieser Events und Aktivitäten sollen Arbeitsgruppen gebildet werden. Als eines der wichtigsten Ziele sieht der Gewerbeverein die Werbung neuer Mitglieder an. Dazu solle vor allem die Öffentlichkeitsarbeit verbessert werden. Vorsitzender Heinz Werber betonte: "Die Erweiterung der Mitgliederzahl erhöht natürlich auch die finanzielle Basis des Vereins." Schließlich solle durch ein gesteigertes Beitragsaufkommen die Position des Stadtmanagers mitfinanziert werden. Das Thema Stadtmanager ist laut Weber auch bereits zwischen Bürgermeister Matthias Pauly (Verwaltung), Hans-Peter Böffgen (TW Gerolsteiner Land) und dem Gewerbevereinsvorstand besprochen worden. Laut Weber wollen sich alle Seiten am Vorhaben organisatorisch und finanziell beteiligen. Kritisch beurteilt wird allerdings die Ursprungsidee, die Stelle innerhalb der TW anzusiedeln. Dem Gewerbeverein schwebt vor, eine selbstständige Privatfirma einzusetzen. Bis Mitte Januar soll eine detaillierte Stellen- und Funktionsbeschreibung und der finanzielle Rahmen erstellt werden.