Starker Nachwuchs, erfahrene Ausbilder

Hillesheim · Rund um die Grundschule Hillesheim hat die Jugendfeuerwehr Hillesheim ihr 20. Jubiläum gefeiert (der TV berichtete). Zum Fest gehörte die Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtags sowie der praktische Teil mit der Abnahme der Jugendflamme Stufe eins und zwei.

 Groß ist die Freude, wenn das erste Abzeichen verliehen wird. Hier Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dreis-Brück, die die Jugendflamme Stufe 1 erworben haben. TV-Foto: Gabi Schüller

Groß ist die Freude, wenn das erste Abzeichen verliehen wird. Hier Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dreis-Brück, die die Jugendflamme Stufe 1 erworben haben. TV-Foto: Gabi Schüller

Hillesheim. "Ohne uns wird`s brenzlig": So weist der Slogan auf der Fahne der Jugendfeuerwehren (JFW) alle Besucher auf die Bedeutung des Feuerwehrnachwuchses hin. Und so erfuhren die Jugendlichen und ihre Leiter und Betreuer auch die gebührende Wertschätzung beim Kreisjugendfeuerwehrtag 2011.
Dass die Kameraden und Familien der Feuerwehren mit ihren Jugendfeuerwehren allerorten auch beispielhafte Gastgeber sind, zeigte sich auch beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Hillesheim.
Landrat Heinz Onnertz würdigte die JFW und alle, die sich dafür engagieren. Besonders dankte er dem Kreisjugendfeuerwart Ferdinand Diederichs, dass er sich für seine "verrückte Idee" von vor 28 Jahren, die Jugendfeuerwehr im Landkreis Vulkaneifel zu gründen und voranzubringen, unermüdlich einsetzt.
Der Mitgliederstand spiegelt diese Entwicklung: Aktuell sind 510 Jugendliche in 40 Mitgliedswehren verzeichnet, dazu 299 Einzelmitglieder und sieben Fördermitglieder.
Der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde (VG) Hillesheim, Helmut Schmitz, überbrachte in Vertretung von Bürgermeisterin Heike Bohn die Grußworte des kommunalen Feuerwehrträgers.
Der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Michael Holstein stellte die zukunftsweisende Arbeit der Jugendwehren im Kreis heraus. Es folgte die Ausschusswahl (Ergebnis siehe Extra II).
Nicht mehr zur Wiederwahl stand Kreiswettkampfwart Hermann-Josef Maier (JFW Waldkönigen). Bislang fand sich kein Kandidat für dieses Amt.
Neben René Finken (JFW Hillesheim, scheidender Jugendfeuerwehrwart und neu als VG-Beisitzer im JFW-Kreisausschuss) und dem stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Harald Schmitz (der TV berichtete) wurden für über sieben Jahre Verdienst um die Jugendfeuerwehr Erika Spieß (JFW Strohn), An-dreas Bowe (JFW Berlingen), Albert Kordel (JFW Demerath), Veronika Lamberty (JFW Esch) sowie Stefan Müsseler (JFW Bongard/Bodenbach) geehrt.
Nächster Termin der JFW Vulkaneifel: Wandertag am Sonntag, 19. Juni, mit Ziel Gerolstein-Müllenborn/Betriebshof Bäckerei Roden. Ausrichtung des Spiele-nachmittages ist die JFW Gerolstein.
Kontakt und Info zur Jugendfeuerwehr Vulkaneifel im Internet unter www.jf-lk-vulkaneifel.de sowie bei allen örtlichen Feuerwehren.
Kreisjugendfeuerwehrausschuss: Jugendfeuerwehr Vulkaneifel: Schriftführer: Joachim Römer (JFW Strotzbüsch, Wiederwahl); Kassenwart: Ottmar Plein (JFW Ellscheid, Wiederwahl); Beisitzer VG Daun: Dieter Götten (JFW Üdersdorf, Wiederwahl); VG Gerolstein: Posten konnte nicht besetzt werden; VG Hillesheim: René Finken (JFW Hillesheim, Neuwahl); VG Kelberg: Willi Krämer (JFW Bongard/Bodenbach, Wiederwahl); VG Obere Kyll: Posten konnte nicht besetzt werden; Kreiswettkampfwart: Posten noch offen; Mädchenvertreterin: Nadine Thiel (JFW Oberstadtfeld, Neuwahl); Beisitzer Einzelmitglieder: Udo Cornesse (JFW Hillesheim, Neuwahl). gsAbnahme Jugendflamme:Stufe 1: 43 Teilnehmer aus den JFW Berlingen, Bongard/Bodenbach, Büscheich, Daun, Demerath, Dreis-Brück, Gerolstein, Hillesheim und Rockeskyll. Stufe 2: 24 Teilnehmer aus den JFW Berlingen, Bongard/Bodenbach, Büscheich, Daun, Demerath, Dreis-Brück, Gerolstein und Hillesheim.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort