1. Region
  2. Vulkaneifel

Start des Festival-Sommers am Nürburgring steht bevor.

Freizeit : Von Rock am Ring bis Truck-Grand-Prix

Start des Festival-Sommers am Nürburgring steht bevor. Betreiber verspricht umfassenden Schutz vor Unwettern.

(red) Gleich drei große Festivals locken die Menschen vor die Bühnen auf dem Gelände der Rennstrecke in der Eifel. Mit dabei ist natürlich Rock am Ring (1. bis 3. Juni). Aber auch die beiden Neulinge New Horizons (24./25. August) und Nürburgring Olé (7. bis 9. September) und der Truck-Grand-Prixs (29. Juni bis 1. Juli), stehen wieder auf dem Programm.

Fest steht bereits jetzt: die Grüne Hölle bietet wieder ein umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot an Musik, Stars und Feierlaune.

Damit die Besucher das alles unbeschwert genießen können, achtet der Nürburgring in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern nicht nur auf eine gute Organisation und Infrastruktur sowie einen umfassenden Schutz vor Unwettern, sondern steht auch in engem Kontakt mit den Behörden und der Polizei.

Mehr als 1300 mobile Toilettenanlagen, Duschcontainer und Frischwasseranlagen werden allein bei Rock am Ring für die Menschen auf dem Festivalgelände und den Campingplätzen rund um den Nürburgring bereitgestellt.

Umfangreiche Wegbeschilderungen und insgesamt bis zu 50 Kilometer mobile Zaunanlage sorgen darüber hinaus nicht nur auf dem Veranstaltungsgelände, sondern auch auf den Fußwegen und Campingplätzen für Sicherheit und einen geordneten Ablauf. Bis zu 2000 Ordner, Security- und Rettungskräfte sowie Polizisten kümmern sich um die Sicherheit der Festival-Fans. Auch das Einlass- und Kontrollsystem sorgt für Sicherheit.

Sollte es im Rahmen der drei Festivals zu einem Gewitter kommen, bietet der Nürburgring als Festival-Gelände einen umfassenden Schutz. Eine fest installierte Blitzschutzanlage macht fast das komplette Veranstaltungs-Gelände sicher.

Bei Rock am Ring gilt dies nahezu für den kompletten Bereich, in dem sich die Bühnen, Essens- und Getränkestände sowie Zuschauerwege befinden.

Bei New Horizons Nürburgring Olé und dem Truck-Grand-Prix, die allesamt in der sogenannten „Müllenbachschleife“ der Nürburgring Grand-Prix-Strecke stattfinden, bieten alle Tribünen (von T5 bis T9), die den Festivalbereich umgeben, auch ohne direkte Überdachung Schutz vor Blitzen. Ebenso außerhalb des Festivalgeländes, auf den Campingplätzen, befinden sich Blitzschutzbereiche, die in den Campingzonen schnell zu erreichen sind. Die jeweiligen Parkplätze sind ebenfalls in direkter Nähe, so dass jeder sein Auto zügig erreichen kann. Selbst bei extremen Unwettern oder anderen Ausnahmesituationen bietet die Infrastruktur des Nürburgrings Schutz für viele tausend Besucher. Die Wetterlage wird im Rahmen der Veranstaltungen ständig überwacht, um rechtzeitig reagieren zu können. „Wir haben ja große Erfahrung mit Großveranstaltungen“, erklärt Ring-Geschäftsführer Mirco Markfort. So sei der Nürburgring vorbereitet auf eine bunte Festival-Saison mit großen Namen und berühmten Künstlern.