Startschuss für den Ausbau der Bahnhofstraße

Startschuss für den Ausbau der Bahnhofstraße

Startschuss für das Großprojekt: Ab heute wird in der Bahnhofstraße gebaut. Insgesamt wird die Umsetzung des Vorhabens voraussichtlich rund sechs Monate dauern.

Daun. Nach Mitteilung der Verbandsgemeindeverwaltung Daun wird termingerecht mit den Bauarbeiten in der Bahnhofstraße begonnen: am heutigen Montag - pünktlich zum Frühlingsanfang. Damit Märkte, Geschäfte, Betriebe und Anlieger während der Baumaßnahme erreichbar bleiben, sind vier Bauabschnitte gebildet.

Der erste Teilbauabschnitt - in dem die Arbeiten heute am Montag beginnen - erstreckt sich von der Lieserbrücke bis hinter den Einmündungsbereich Arensbergstraße und ist für den voraussichtlichen Bauzeitraum von neun Wochen voll gesperrt.

Parallel dazu werden Leitungen in der Arensbergstraße verlegt.

Während des ersten Abschnitts ist die verbleibende Strecke der Bahnhofstraße von Süden her über die Wirichstraße, die Maria-Hilf-Straße oder die provisorische Anbindung von der L 46 über den Krankenhausparkplatz erreichbar. Auf diese Weise können das Autohaus Stark, der Hit-Markt, der Autoservice Vergölst, der Netto-Markt, die Bäckerei Roden und der Fressnapf angefahren werden. Auch die Bäckerei Thull ist von Süden her erreichbar.

Nur durch die Baustelle erreichbar sind während des ersten Teilbauabschnittes die Reinigung, das Bestattungsunternehmen Michels, das Restaurant Ha Dong und das Waffen- und Angelgeschäft Bretthauer.

Durch das Entfernen der Einfassungsmauer ist der Parkplatz am Restaurant Ha Dong von der Lieserbrücke anfahrbar.

Bis auf baubedingte Unterbrechungen bleibt die Straße "Am Hotzendrees" angebunden.

Auf die Erreichbarkeit des Krankenhauses hat der erste Teilbauabschnitt keinen wesentlichen Einfluss. Lediglich das Angebot der Parkplätze auf dem sogenannten Krankenhausparkplatz ist reduziert (der TV berichtete).

Das Ziel von Stadt, Verbandsgemeindeverwaltung und den beauftragten Firmen ist es, die Beeinträchtigungen für die Anlieger, die Geschäfte und die Passanten während der Bauphase so gering wie möglich zu halten. Doch ganz ohne diese lässt sich ein Projekt dieser Größenordnung nicht abwickeln.

Denn die Straße wird nicht nur neu gebaut, sondern es stehen auch umfassende Leitungsverlegungen an.

Bei Fragen und Problemen rund um das Bauprojekt gibt es folgende Ansprechpartner: Stadtbürgermeister Wolfgang Jenssen, Telefon 06592/939209 oder 06592/7672; Günter Schenk (VG-Bauabteilung), Telefon 06592/939321, Ingenieurbüro Arwa, Telefon 06592/9671-11 und 9671-12, sowie die Firma HTI, Telefon 0151/52703353 oder 0151/52703361.

Mehr von Volksfreund