| 21:00 Uhr

STICHWORT

Sonderklasse In der Sonderklasse treten Orte an, die den Kreis schon einmal auf Gebietsebene repräsentiert haben. In diesem Jahr waren es Steffeln, Bolsdorf und Densborn. Landrat Heinz Onnertz bilanzierte: "Praktisch ist nicht zu entscheiden, wer Sieger ist.

Alle drei Orte sind Vorbild-Dörfer. Die Kommission hat sich mit der Entscheidung sehr schwer getan." Nach langer Diskussion und mit "hauchzartem Vorsprung" gewann Steffeln. Unter dem Konzept, für jeden Hausbesitzer in Steffeln fachliche Beratung unter Dorferneuerungsgesichtspunkten anzubieten, haben 41 Bauherren Investitionen getätigt. Außerdem meinte der Landrat: "In Steffeln ist die Vision 'Wir sind Vulkanismus' deutlich zu spüren." Ortsbürgermeister Bruno Gorges meinte: "Mit dem Sieg hatten wir nicht gerechnet." Allerdings sei im Dorf viel passiert. Vor allem in den Punkten Vulkanismus und Tourismus. Die Übernachtungszahlen hätten sich in den vergangenen 15 Jahren verdreifacht. Ratsmitglied Sonja Blaumeuser sagte: "Und jetzt liegt uns das Projekt Eichholzmaar am Herzen. Es soll endlich geflutet werden." Für die beiden anderen teilnehmenden Orte fand Landrat Onnertz lobende Worte. Bolsdorf habe die Zeichen der Zeit erkannt. Es sei viel Altes bewahrt und Neues geschaffen worden. Alles mit "extrem hoher sozialer Kompetenz". In Densborn sei eine "ausgezeichnete Entwicklung zu beobachten, einhergehend mit einem unglaublichen Anstieg der Arbeitsplatzzahlen". Densborn sei "fast am Ende eines phantastischen Weges".(vog)