Strampeln für den guten Zweck

Strampeln für den guten Zweck

Die Hillesheimer Sommerkirmes verläuft bislang friedlicher als in den vergangenen Jahren. Freiwillige Feuerwehr und Förderverein bringen die Gäste zum Schwitzen.

Hillesheim Nachdem es in den verganegen Jahren immer wieder gekracht hat, blieb die Hillesheimer Sommerkirmes bis Redaktionsschluss am Sonntag friedlich. Zur Eröffnung am Freitag hatte Stadtbürgermeister Mätti Stein noch dazu gemahnt, friedlich zu feiern. Gegen Ende der Kirmes zeigte er sich erfreut über die friedlichen Besucher. Ein kleines Fest wurde es, das den Besuchern aber sichtlich Spaß machte. sie nutzten die Fahrgeschäfte rege und laut Günter Leuschen, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, waren auch die Tanzveranstaltungen gut besucht. Für ihn ist die Hillesheimer Kirmes etwas Besonderes. Er fragte: "Wo gibt es das sonst noch, dass es zur Kirmes auch noch Musik- und Tanzveranstaltungen gibt?" Besonders am Samstag seien viele Gäste zum Feiern gekommen.
Die Kirmesbesucher hatten die Wahl: In der Weinlaube des Musikvereins sitzen und einen Dornfelder oder ein Trittenheimer Altärchen trinken, sich ins Kirmesvergnügen mit Fahrgeschäften stürzen oder noch etwas Gutes tun und sich sportlich betätigen? Zum zweiten Mal bot der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hillesheim ein sogenanntes Benefiz-Cyclen an. Nach dem großen Erfolg mit 72 Teilnehmern im vergangenen Jahr sollte dies nun übertroffen werden. "Wir hoffen auf mindestens 80 Teilnehmer", sagte Dennis Senft von Indoor-Cycling Obere Kyll, das die Indoor-Bikes zur Verfügung stellte. Und tatsächlich: Dieses Mal strampelten fünf Menschen mehr für den guten Zweck (siehe Info), als bei der Premiere vor einem Jahr. Zahlreiche "Fahrer" traten zu fetziger Musik für zehn Euro eine dreiviertel Stunde in die Pedale. "Das ist ja nicht nur körperliche Aktivität, sondern auch Spaß mit der Musik zu haben", sagte Dennis Senft, der selbst zwischendurch die Radfahrer antrieb.
Extra: DER GUTE ZWECK


Mit dem Geld, das beim Benefiz-Cyclen zusammenkam, werden die beiden Kindergärten des Ortes, "Kunterbunt" und die "Integrative Kindertagesstätte", unterstützt. Der Stellvertretende Wehrführer Thorsten Jakobs sagte: "Unser Ziel ist es, jedem Kindergarten mindestens 500 Euro zukommen zu lassen." Der tatsächliche Erlös steht noch nicht fest.