Strampeln statt schwätzen

Strampeln statt schwätzen

Wahlplakate über Wahlplakate, Transparente und Banner von x Festen und Veranstaltungen: Man kriegt ja Augenweh von all den bunten Bildchen. Beim nächsten Mal wird das anders, dafür werde ich sorgen.

Das kann man nämlich alles zusammenpacken. Wahlkampf und Vulkanbike in einem! Ich sag nur: Sport statt Sprechblasen, Leistung statt Laberei. Wir lassen künftig alle Wählkämpfer, die in unserer schönen Vulkaneifel was reißen wollen, beim Bike-Marathon antreten. Wie dereinst bei der Bürgermeisterwahl in Gerolstein, als alle Kandidaten (ob solo oder auf dem Tandem) bei Kylltal aktiv um die Wählergunst strampelten. Herrlich war's!!! CDU-Mann Schnieder würde als ehemaliger Marathonläufer sicher gut abschneiden. Ob er allerdings den jungen SPD-Herausforderer Pauls packen würde, müsste sich zeigen. Für die anderen geht es eh nur ums Dabeisein. Aber würden alle mitmachen? Für die Grünen - selbst ohne eigenen Kandidaten - wäre eine Teilnahme Pflicht. Die FDP gibt sich ja schlank und zeitgemäß, die Linken-Kandidatin ist schlank und jung. Also alles klar. Wer nicht so fit ist, kann ja auch ein E-Bike nehmen. Und die AfD? Kann auch mitmachen! Aber nur, wenn deren Leute an den Verpflegungsstellen kein Pfefferspray verteilen, sonst bleibt die Fairness auf der Strecke. Kolumne pitter